10.08.11 15:23 Uhr
 478
 

Soziale Unruhen: Bundesinnenminister sieht keine Gefahr - Polizei widerspricht

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) sieht derzeit in der Bundesrepublik keine Gefahr sozialer Unruhen, da die soziale Integration in Deutschland weitgehend gelungen sei. Gesellschaftliche Spannungen wie in Großbritannien oder anderswo in Europa gebe es "glücklicherweise derzeit nicht."

Zudem bestehe in der deutschen Jugend dank erfolgreicher Erziehungsarbeit Einsicht, dass Unbeteiligte nicht Zielscheibe bei der Austragung politischer oder anderweitiger Differenzen werden dürfen. Derweil verweist die Nationale Armutskonferenz auf wachsende Perspektivlosigkeit der Jugend.

Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, sieht das allerdings etwas anders und warnt vor sozialer Ausgrenzung sowie politischer Gewaltbereitschaft. Besonders in Hamburg und Berlin existiere eine explosive Stimmung. (ShortNews berichtete).


WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Gefahr, Gewalt, Ausschreitung, Krawall, Bundesinnenminister
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft
Union, SPD und FDP einigen sich auf Erhöhung der Bundestagsdiäten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2011 15:23 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Des Ministers Worte in Gottes Ohren, die euphemistische Umschreibung der Zustande in "Bildungsgutschein-Deutschland" grenzt schon an Satire.

Dazu passt auch die Artikelwelle in Springer und Konsorten über "Deutschlands Kinder erhalten wieder mehr Taschengeld" - vielleicht können sie ja demnächst ihren Eltern etwas abgeben.

Wird dieses Land nur noch von blinden politischen Amokläufern regiert, Auslaufmodelle eines gescheiterten neoliberalen Systems? Glaubt man neuerdings konservativen Journalisten, ja. Siehe auch hier: http://is.gd/...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
10.08.2011 15:27 Uhr von Katerle
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
wieder ein sehr gutes beispiel an dem man erkennen kann wie wirklichkeitsfremd unsere politiker geworden sind

in meinen augen alles nur egoisten
denen ihre diäten am ende des monats wichtig sind
Kommentar ansehen
10.08.2011 15:31 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
"Keine Gefahr...": Fiktion und Wirklichkeit:

Siehe ---> [editiert]
Kommentar ansehen
10.08.2011 15:37 Uhr von Borey
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wirklichkeitsfremd: Ich denke eigentlich nicht, dass die alle so extrem Wirklichkeitsfremd sind.

Zum einen werden die sicher in vielen Dingen "gedrängt" Meinungen zu vertreten, da sie genau wissen: "Mach ich das nicht, bin ich weg vom Fenster."
Und mal ganz ehrlich: Wer würde sich nicht gerne mehr Lohn zu Schustern, wenn er könnte.

NATÜRLICH gehört sich das nicht als Politiker und dafür werden die auch nicht von uns gewählt - aber .. der Mensch.
Kommentar ansehen
10.08.2011 16:47 Uhr von Motzer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Glück gehabt! Gesellschaftliche Spannungen wie in Großbritannien oder anderswo in Europa gebe es "glücklicherweise derzeit nicht."

Na wenn der Bundesinnenminister das sagt, muss es ja stimmen.
Puh....und ich hatte schon angst, dass in Deutschland auch "Englische-Verhältnisse" drohen.
Also, alles in Butter - laßt uns weitermachen wie bisher - unsere Integrationspolitik trägt erste Früchte!
Kommentar ansehen
10.08.2011 19:02 Uhr von Bayernpower71
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
naja: warten wir mal das Wochenende ab, ein paar Trittbrettfahrer gibt es immer.
Kommentar ansehen
10.08.2011 22:17 Uhr von maki
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Was soll die ganze Aufregung? Wenn z.B. in Libyen, Iran oder Syrien Randale gemacht wird, wird doch auch Beifall geklatscht (und der Staat ist soooo böse, wenn er sich wehrt und verteidigt)... ;-)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?