10.08.11 13:35 Uhr
 333
 

Frankreich: Faulgase von Algen töten in der Bretagne Tiere und gefährden Menschen

In der Bretagne in Frankreich herrscht zur Zeit eine massive Algenplage. Deren Faulgase töten dort viele Tiere. Einheimische und Urlauber sind geschockt über die Algenplage. Bis zu 36 Wildschweine sterben täglich durch die Gift-Alge. Für die Menschen stellen die Algen ebenfalls eine Gefahr dar.

Der Kampf gegen die Alge ist verzweifelt und sehr teuer. Tausende Tonnen von Algen wurden in diesem Jahr bereits von den Stränden abtransportiert. Doch sobald die Algen weggeschafft sind, sind die Strände wieder mit dem nächsten Schub zugedeckt.

Umweltschützer halten die Bauern für die Verursacher der Plage. Schuld könnte deren Dünger sein, der zuviel Nitrat auf den Feldern und in den Abwässern verteilt. Ein rigoroses Vorgehen gegen den Algenschlamm würde unweigerlich Sanktionen gegen die Bauern bedeuten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Gas, Gift, Plage, Vorgehen, Algenpest
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Paddington"-Erfinder und Kinderbuchautor Michael Bond mit 91 Jahren verstorben
Japan: Billig-Fluglinie lässt Gelähmten die Flugzeugtreppe hochrobben
Neckar: "Robin Wood"-Aktivisten verhindern umstrittenen Atomtransport per Schiff

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballnationaltrainer Joachim Löw fordert harte Strafen für dopende Kicker
"Die Lochis" spielen in ARD-Seifenoper "Sturm der Liebe" mit
"Paddington"-Erfinder und Kinderbuchautor Michael Bond mit 91 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?