10.08.11 12:51 Uhr
 192
 

Kein Tiertod für Show: Pferderennen von Siena ist kein "Kulturerbe Italiens"

Die Stadt ist empört über den Beschluss, denn das weltberühmte Pferderennen von Siena darf sich nicht als "Kulturerbe Italiens" bezeichnen.

Tourismusministerin Michela Brambilla argumentierte im Bezug auf die Entscheidung damit, dass die Mehrheit der Italiener es nicht befürworte, dass "Tiere zur Unterhaltung sterben."

Bei dem Rennen dürfen Pferde, aber auch die Reiter, geschlagen werden. Seit dem Jahr 1970 sind bei der Veranstaltung 49 Pferde gestorben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tod, Show, Tierquälerei, Kulturerbe, Pferderennen, Siena
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam
China warnt USA vor Einmischung im südchinesischen Meer
Nach Stopp durch Obama: Donald Trump will umstrittene Öl-Pipelines erlauben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2011 15:03 Uhr von Reklamations-Kantolz
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig in Ordnung: systematische Tierquälerei ist keine Volksbelustigung.

Gleiches gilt für Stierkampf usw.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?