10.08.11 11:57 Uhr
 154
 

Nervengift Botox hilft gegen Blasenschwäche

Die Hersteller von Botox können sich freuen. In Irland wurde das Medikament, das bisher gegen Falten eingesetzt wird, nun auch als Therapie gegen Blasenschwäche zugelassen. Eingesetzt wird das Nervengift nun zur Behandlung von Multiple Sklerose-Patienten und Rückenmarksverletzten.

Bei der Anwendung wird die Muskulatur gelähmt und dauerhaft entspannt. Bei einer Blasenschwäche sind die Muskeln übermäßigen Kontraktionen ausgesetzt. Bisher gab es lediglich eine Therapieform, die die Patienten täglich oral einnehmen mussten.

Die Behandlung mit Botox schafft bis zu neun Monaten Linderung. Das Medikament bleibt auch an Ort und Stelle und beeinflusst nicht den gesamten Körper. Botox könnte nun auch bald in den anderen EU Ländern als Medikament zugelassen werden. Für den Pharmakonzern Allergan, bedeutet das hohe Umsätze.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Botox, Blasenschwäche
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt