10.08.11 10:14 Uhr
 2.655
 

Phantom V1610 Camcorder - filmen mit einer Million Bilder/Sekunde

Das Gerät kann bei einer Auflösung von 128x16 Pixel mit einer Million Bilder/Sekunde filmen. Bei dieser Aufnahme-Geschwindigkeit können zum Beispiel Explosionen mit guter Qualität gefilmt werden.

Die Aufnahme-Geschwindigkeit lässt sich aber regulieren und kann bei einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel mit 18.100 Bilder/Sekunde filmen.

Auf dem integriertem Speicher können von 24 bis zu 96 GByte Daten gespeichert werden. Das ist für sehr lange Filme klar von Vorteil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jonas85
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Million, Phantom, Sekunde, Camcorder
Quelle: www.candy-college.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler entdeckt: iPhones und iPads frieren bei bestimmtem Nutzer-Griff ein
Deutscher Computerspielpreis 2017 geht an "Portal Knights"
Hamburg: Gerichtsurteil - Kein Datenausgleich zwischen Facebook und WhatsApp

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2011 10:14 Uhr von Jonas85
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das das Gerät aufgrund seiner hohen Aufnahmegeschwindigkeit besonderen US-Ausfuhrbestimmungen unterliegt, kann nicht in jedes Land exportiert werden.
Kommentar ansehen
10.08.2011 10:36 Uhr von jpanse
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
128x16 Pixel: Ein seeeeehr breites Icon ;)
Kommentar ansehen
10.08.2011 10:37 Uhr von A1313
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
weils mich interessiert hat hier ein auszug aus der quelle :

Allerdings lässt sich die Aufnahme-Geschwindigkeit regulieren, um eine höhere Auflösung zu erzielen. Bei maximaler Auflösung von 1280 x 720 Pixeln sind es 18.100 Bilder pro Sekunde, bei VGA-Auflösung 43.400 Frames.

Jetzt die Frage, was bringen mir die 1 Million Frames wenn ich nur ne Auflösung von 128x16 benutzen kann ?

Vielleicht gibts da ja nen Sinn dahinter den ich nicht verstehe ?
Kommentar ansehen
10.08.2011 11:33 Uhr von ElChefo
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
A1313: Ein möglicher Anwendungszweck wäre etwa die Prozessbeobachtung.

Vor einiger Zeit wurde ein Tool entwickelt, mit dem Spiegelreflexbilder zum Aufspüren von radioaktiver Strahlung nachbearbeitet werden können.

Mit einer so schnell aufnehmenden Kamera könnte man in Kombination mit diesem Tool Zerfallsprozesse recht genau und zeitlich hoch aufgelöst filmen.

Für Interessierte:
http://mohawksnotes.wordpress.co