09.08.11 18:12 Uhr
 103
 

Atomkonzern Tepco rutscht immer tiefer in die roten Zahlen

Der Betreiberkonzern des zum Teil zerstörten Atomkraftwerks Fukushima, der Energiekonzern Tepco, schreibt weiter tiefrote Zahlen. Die Entschädigungszahlungen für die Opfer und weniger Stromverkäufe durch Energiesparmaßnahmen kommen zu den materiellen Abschreibungen in Folge der Katastrophe hinzu.

Im den ersten Drei Monaten des Geschäftsjahres 2011/2012 fuhr Tepco unter dem Strich einen Verlust von rund 572 Milliarden Yen, also fast fünf Milliarden Euro ein. Dies teilte das Unternehmen jetzt in Tokio mit.

Auch machen dem Konzern die weiteren Folgen der Atomkatastrophe stark zu schaffen. Um einen Stromausfall in der Region um Tokio zu vermeiden, musste Tepco zum Beispiel seine Kunden auffordern, massiv Energie zu sparen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Verlust, Fukushima, Zahlen, Tepco
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Trump-Regierung kürzt Lebensmittelmarken - "Leute sollen arbeiten gehen"
Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Kanzler fordert von Facebook Offenlegung des Algorithmus
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt
Fernsehsender lassen keine Oppositionspolitiker bei TV-Duell zu


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?