09.08.11 17:41 Uhr
 363
 

Studie: Deutsche Kinder bekommen mehr Taschengeld

Laut einer Studie bekommen Kinder in Deutschland im Schnitt 24,80 Euro Taschengeld. Das bedeutet, dass die Kinder insgesamt eine Kaufkraft von 2,6 Milliarden Euro haben. Der Anteil am Gesamttaschengeld der Sechs- bis 13-Jährigen betrug 2011 ohne Geldgeschenke 1,67 Milliarden Euro.

Das veröffentlichte jetzt der Egmont Ehapa Verlag in seiner KidsVerbraucherAnalyse 2011 (KidsVA). 2008 waren die Eltern mit durchschnittlich 25 Euro Taschengeld monatlich etwas großzügiger als 2011. In den Jahren dazwischen lag das monatliche Taschengeld allerdings eindeutig unter diesem Wert.

Meist dürfen die Kinder selbst bestimmen, wofür sie das Geld ausgeben oder sparen es auf ihrem eigenen Girokonto. Die Eltern sind auch beim Kauf von Markenartikeln für ihre Kinder großzügig. Obwohl neue Medien bei den Kindern stark im Trend liegen, wird immer noch gerne gelesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutschland, Kind, Studie, Geld, Taschengeld
Quelle: www.heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2011 20:47 Uhr von SaxenPaule
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht 2.600.000.000 soll die Kaufkraft der Kinder sein. Dies wird daraus gefolgt, dass sie im Schnitt 24,80€ Taschengeld bekommen (die Angaben sind alle pro Monat nehme ich mal an).

2.600.000.000€ / 24,80€/Kind = 104.838.709 Kinder?

Ok... vielleicht war die Kaufkraft pro Jahr gemeint? Dann wärens noch 8.736.559 Kinder in Deutschland. Könnte schon eher sein.


Guuut... jetzt habe ichs mal in der Quelle nachgeschaut ^^
Der Anteil am Gesamttaschengeld beträgt ohne Geldgeschenke 1,67 Millliarden Euro? Welcher Anteil an was? Also wenn die Kaufkraft 2,6 Milliarden war und davon 1,67 Milliarden dem Taschengeld entsprach - dann gabs ungefähr ne Milliarde € Geldgeschenke zusätzlich oder wie soll ich das verstehen?
Aber wie wurde danna us den 24,80€ die 2,6 Milliarden gefolgert ("das bedeutet,..."). Anscheinend doch nicht - daraus wurden die 1,67 Milliarden gefolgert.

Macht also doch nur 5.611.559 Kinder in Deutschland. Die Rechnung oben war falsch. Da wird die Folgerung 24,80€/Monat => 2,6 Milliarden Euro Kaufkraft nicht gemacht. Es wird mit der Kaufkraft von 2,6 bekommen und danach differenziert in 1,67 Taschengeld und ~1 Geldgeschenke.
Erst danach wird übers Taschengeld geredet. Ich bin beruhig.

Ach man.. ich sollte wieder ins Bett gehen und meine Grippe auskurieren, als mich mit Zahlen rumzuschlagen!

[ nachträglich editiert von SaxenPaule ]
Kommentar ansehen
09.08.2011 22:50 Uhr von bodensee1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
??? Markenartikel ?? kann man sich als Normalverdiener für die Kinder und für sich selber nicht leisten. Ausser die Großeltern zahlen mit!
Kommentar ansehen
10.08.2011 00:30 Uhr von gdi1965
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat man: es aber schön gerechnet. Denn die Kinder, die später von Beruf Sohn oder Tochter sind, bekommen mit Sicherheit mehr. Und das dürfte sich in einem dreistelligen Bereich bewegen.

Meine Kinder haben nur das Taschengeld, welches sie sich verdienen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?