09.08.11 16:52 Uhr
 822
 

Londoner Ausschreitungen: Soziale Armut als tiefere Ursache

Die Landkarte der Verwüstungen liest sich wie ein "Kapitelverzeichnis aus einem Handbuch über die sozialen Brennpunkte der Hauptstadt", so RP-Online in einem Erklärungsversuch für die beispiellose Gewaltwelle in London. Viertel, in denen hohe Kinderarmut herrscht, Sozialwohnungen die Regel sind.

In den Problemvierteln der boomenden Stadt, deren Immobilienpreise ins Irrationale steigen, brodelt es: Armut, niedrige Bildungs- und Lebensstandards, Kürzungen in den Gemeindehaushalten mit der Folge hoher Jugendarbeitslosigkeit bilden einen gefährlichen Cocktail für sich zusammenrottende Jugendgruppen.

Politik und Polizei unterschätzten das Potential des sozialen Sprengstoffes, nun sorgt sich die Regierung um die Wiederwahl 2012. Cameron wird um eine Revision seiner rigiden Sozialpolitik nicht umher kommen. Verlierer, so RP-Online, sind alle Londoner - mit der Sicherheit sei es erst mal vorbei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: London, Ursache, Armut, Ausschreitung, Krawall
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2011 16:52 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Vermutlich herrscht in London die selbe fatale 10-Euro-"Bildungsgutschein"- Mentalität wie bei Amokläuferin Uschi von der Leyen. Das dies über kurz oder lang immense gesellschaftliche Folgen und Kosten nach sich zieht, pfeifen die Spatzen von den Dächern. Man ignoriert die Warner und bezahlt mit fatalen Folgen. Am Ende stehen Verhältnisse wie im (früheren) Lateinamerika: Stacheldraht, Verbarrikadierung der Reichen, Verlotterung der Polizei.
Kommentar ansehen
09.08.2011 17:11 Uhr von usambara
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
EU-Sozialkürzungen beschlossen um den €uro zu retten: Am 28. März hat die EU neue harte Sparmaßnahmen in ganz Europa beschlossen.
Der „Pakt für den Euro“ verpflichtet die einzelnen Staaten insbesondere dazu, Lohnerhöhungen zu begrenzen, öffentliche Dienstleistungen einzuschränken, die Staatsverschuldung strikt zu begrenzen und die Besteuerung von Einkommensteuern auf Verbrauchssteuern zu verlagern.
Kommentar ansehen
09.08.2011 17:29 Uhr von heinzelmann12
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Unglaublich! [editiert]

Da fällt mir nicht mehr ein!
Kommentar ansehen
09.08.2011 17:29 Uhr von NetReport2000
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mea Culpa, mea culpa, mea culoa...
Kommentar ansehen
09.08.2011 17:54 Uhr von fallobst
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
ja ok: aber wieso genau brennen jetzt nur migranten-viertel? genauso wie auf videos und bildern nur migranten aus dem nahen osten und dergleichen zu sehen sind? wo sind die brennenden viertel der engländer? von denen sind auch genug arbeitslos und sozialhilfe-bedürftig.

ist doch genauso wie in den vororten von paris. dort haben damals auch nur die viertel der nordafrikaner gebrannt. die haben sogar die wohnhäuser und autos der eigenen nachbarn angezündet, genauso wie kindergärten und schulen der eigenen umgebung. dafür wurden auch dort die geschäfte vor dem anzündeln gut leer geräumt...

geld macht aus solchen leuten auch keine schlauen oder vernünftigen leute. pack bleibt pack
Kommentar ansehen
09.08.2011 18:15 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@DerBelgarath, @fallobst: Lest Euch bitte in Ruhe einmal das hier durch, vorneweg ein Zitat aus dem Artikel:

"Die neue Rechte wird aus der Krise gestärkt hervorgehen: Sie werden gewählt und befeuert von der Angst und dem Hass der Verlierer, die ihre Politik schafft".

Denkt mal drüber nach, warum ich diese Quelle an dieser Stelle nenne - und nicht vergessen: Es sind die Worte überzeugter Konservativer - nicht Linker.

Siehe --> http://www.tagesanzeiger.ch/...
Kommentar ansehen
09.08.2011 18:25 Uhr von MikeBison
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Abschaum: Wer einfach so einen Laden demoliert, hat für mich das Wort Abschaum verdient.

Hinter diesen Läden stehen oft auch "kleine Männer", die Familie und Kinder haben.

Was für eine Kreatur muss man sein, einfach so eine Existenz zu zerstören?

Es ist ja nicht eine HSBC Filliale
Kommentar ansehen
09.08.2011 18:35 Uhr von usambara
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2011 20:18 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@MikeBison: "Was für eine Kreatur muss man sein, einfach so eine Existenz zu zerstören?"

...vielleicht, weil man systematisch auch die Existenz dieser "Kinder" zerstört - und sie nichts, aber auch gar nichts mehr zu verlieren haben?

Wenn man die Fälle aus der Nähe betrachtet, ist man sehr häufig erschrocken über die eigene Ignoranz oder Ahnungslosigkeit.

Und nein - sozialer Brennstoff wächst nicht aus Bösartigkeit - sondern schlicht aus Armut. Die Alten ertragen sie still, die Jungen gottlob nicht.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
09.08.2011 20:25 Uhr von gamer9991
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
achso: Und ich dachte schon GTA IV oder Counter Strike...

Mal gucken wann es hier in D.Land genauso ist...
Kommentar ansehen
09.08.2011 21:35 Uhr von MikeBison
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
baron: Ich kann ja verstehen, dass man auf einen Ackermann einen Hass hat.

Aber der Ladenbesitzer hat sich auch hochgearbeitet. Der verdient vielleicht knapp genug um seine Familie durchzubringen.

Ich finde es auch dumm, eine Bank abzufackeln. Aber bei der Bank gäbe es ja noch weit entfernt eine Erklärung. Beim Quartierladen? Nur Abschaum zerhaut einen solchen Laden. Soll sich der Abschaum doch gegenseitig verhauen. Aber man soll unbeteiligte aus dem Spiel lassen.

Nur weil es mir verschissen geht, wieso soll ich dann das Leben anderer zerstören? Das machen diese Randalierer. Und wenn jemand so einen kleinen Laden zertrümmert, dann habe ich kein Mitleid mit ihm auch wenn ein Bulle ausrastet. Die sollen noch härter gegen diese Spezies vorgehen.

Es gibt dafür keine Entschuldigung.
Kommentar ansehen
10.08.2011 14:19 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ chrissi1205: genauso ist es. Kein ernstzunehmender politischer Demonstrant zündet Wohnhäuser oder Autos der Nachbarn an. Die ganzen pseudo-intellektuell-linken Leute (richtig gehört, ihr seid noch nicht mal links, sondern nur naiv) wollen nur ständig ne lustige, tolle Revolution sehen. Die haben zwar keine Ahnung von Geschichte oder den Zuständen dort, aber dafür eben eine schöne selektive Wahrnehmung und eine entsprechend lächerliche Weltanschauung.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?