09.08.11 17:13 Uhr
 521
 

München: Urteil gegen Katzenmörder

Zehn Monate Haft auf Bewährung, sowie 1.500 Euro Geldstrafe: So lautet das Urteil das das Amtsgericht München unter Vorsitz von Richter Gerhard Simon gegen einen 74-jährigen Rentner verhängte.

Ernst K., der Katzenmörder von Moosach, hatte Weihnachten letzten Jahres eine Nachbarkatze in einer Marderfalle gefangen gehalten und auf brutalste Art und Weise ermordet.

Trotz seines Geständnisses und, so die Meinung des Richters, gespielter Reue kam das Gericht zu diesem Urteil. Tierschützer forderten vor dem Prozess vom Gericht ein Zeichen für den Tierschutz zu setzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jakko
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Urteil, Katze, Bewährung, Tierquäler
Quelle: www.br-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee in Dresden: Mutmaßlicher Bombenleger und Pegida-Anhänger gefasst
"King Crimson"-Legende: Musiker Greg Lake im Alter von 69 Jahren gestorben
USA: Haus von Football-Profi Nikita Whitlock mit Hakenkreuzen beschmiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2011 17:13 Uhr von Jakko
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
Ich persönliche hätte diese Bestie für des Rest ihres Lebens in Einzelhaft weggesperrt. Ansonsten hoffe ich das er erfährt, wie schön es ist langsam zu verrecken.
Kommentar ansehen
09.08.2011 17:42 Uhr von HaaaltStop
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Mehr ist ein Katzenleben nicht wert? Ich haette dem als Richter fuer seine gottverdammte sadistische Aktion ne fettere Strafe gegeben.
Edit: ich wuerde gleiches mit gleichen vergelten. Die milden zuckerwatten strafen bringen null

[ nachträglich editiert von HaaaltStop ]
Kommentar ansehen
09.08.2011 18:06 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie musste ich beim lesen dieses artikels an die lovecraft-geschichte "die katzen von ulthar" denken. nur mit dem unterschied, dass das katzenmordende ehepaar in der geschichte nicht so glimpflich davonkam ;-)
Kommentar ansehen
09.08.2011 23:16 Uhr von bemo01
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@autor: ich persönlich finde, du hast nicht alle Fische im Teich. Was kommt als nächstes? Abhäuten??
Kommentar ansehen
10.08.2011 07:57 Uhr von Jakko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Abhäuten: find ich gut. Hätte dieser Bastard verdient.

PS: ich habe keinen Fischteich.
Kommentar ansehen
10.08.2011 11:12 Uhr von Seravan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tierschutz ist immer gut: nur Tierquälerei wird sogar noch staatlich unterstützt.
Tiertransporte, Schlachtmethoden die nicht funktionieren, Stopfleber, Lebend rupfen..... sucht euch was aus.

Eure Daunenjacken, Schnitzel, Steaks, Leberpasteten, Kissen usw haben eine Vorgeschichte....

Ich hoffe ihr habt euch mal ein Schlachtbtrieb von innen angeschaut.

Noch schlimmer find ich die Tierquälerei im Schutz der Religionsfreiheit (lebendig schächten)..
Kommentar ansehen
11.08.2011 14:20 Uhr von Bender-1729
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm Lied aus dem Internet runterladen --> 5 Jahre

Wehrloses Tier auf grausamste Weise zu Tode quälen --> 2 Monate auf Bewährung

Na da bin ich ja froh, dass wir in einem Rechtsstaat leben, der nicht in Wahrheit hinter einer Fassade aus Politiker-Marionetten von Lobbyisten gesteuert wird!

[/Sarkasmus off]
Kommentar ansehen
12.08.2011 00:15 Uhr von DarkPhoenix
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Seid ihr noch ganz sauber? Um mal vorweg klar zu stellen. Ich finde es genauso grausam was er getan hat aber wenn ich mir die Kommentare durchlese sind hier eindeutig einige Tierfanatiker. Ich habe selber ne Katze aber wenn ihr jemand etwas antun würde, würde ich nicht den Tod eines Menschen fordern, nur weil er meine Katze auf dem Gewissen hat. Ich meine, womit vergleicht ihr die Umstände?

Noch vorhin lese ich ne News über ein 5-jähriges Kind das unter einen Mähdrescher gekommen und gestorben ist, scrolle runter und muss den Kopf schütteln weil die ersten Kommentare ironisch oder sarkastisch waren. Und hier lese ich wie entsetzt alle sind.

Tiere töten ist falsch, einen Menschen deswegen zu töten, häuten o.ä. besser? Gott ne...
Kommentar ansehen
12.08.2011 01:08 Uhr von there4you
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bewährung is eindeutig der falsche Weg 10 Monate Haft wären mindestens angebracht....ausserdem sollte ihm seine Rente sofort gestrichen und dem Tierschutz gespendet werden.Das wäre mal ein gutes Zeichen.Wäre es mein Nachbar, würde ich ihn so lange fertigmachen,bis er entweder selbst wegzieht oder an nem Herzinfarkt sitirbt.
Kommentar ansehen
18.08.2011 01:08 Uhr von Ashert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ein Tier: ohne Reue und ohne Sinn tötet, kann das theoretisch auch jederzeit mit einem Kind machen.

Eine Lebewesen ist doch erstmal ein Lebewesen, egal welches!

Solche Menschen nennt man Psychopathen, Menschen ohne Mitleid und die gleich wieder auf freien Fuß zu setzen, ist demnach auch immer falsch!

Der Mann ist kein Teil unserer Gesellschaft, er ist das kaputte darin mit dem alle anderen leider leben müssen!

PS. Ich bin kein Vegetarierer! Man muss kein Vegatarier sein, um einen Sinn für Tiere zu haben!


[ nachträglich editiert von Ashert ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee in Dresden: Mutmaßlicher Bombenleger und Pegida-Anhänger gefasst
Wort des Jahres 2017: "Postfaktisch"
Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?