09.08.11 16:13 Uhr
 546
 

Ghanaische Organisation: Armut ist keine Entschuldigung für wenig Bildung

Die zentrale Ahmadiyya-Muslim-Frauen-Organisation in Ghana hat an ihrem 33. Jahrestreffen in Gomoa Postin die Eltern auf die hohe Bedeutung von Bildung aufmerksam gemacht. Die dreitägige Konferenz hatte das Thema "Superstitious belief: Islamic point of view"

Zainab Nkrumah, die nationale Leiterin der Jugendorganisation der Ahmadiyya, sagte, dass verantwortungsloses Handeln der Eltern und Armut an der ungebildetsten Jugend schuld seien. Die Eltern sollten unnötige Ausgaben unterlassen und die Kinder nicht für wenig Geld arbeiten lassen.

Zudem riet sie dazu, die Bildung als Investition zu sehen, die zu gegebener Zeit ihre Dividenden liefern wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pakoo
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bildung, Entschuldigung, Armut, Organisation, Ghana
Quelle: www.ghananewsagency.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 84 Prozent der Deutschen schätzen Donald Trump als ungeeignet ein
Online-Journalistenschule soll "positive Seite des Bürgerjournalismus" stärken
Urteil: Hunde dürfen nach Trennung von Paar nicht getrennt werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2011 16:21 Uhr von revolution2012
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin froh: Darüber das Deutschland all diese Möglichkeiten bietet :)
Kommentar ansehen
09.08.2011 16:23 Uhr von Hanmac
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
wenn man zuwenig geld für essen hat: hat man auch erst recht keins für bildung

also so doll veralgemeinern sollten die den spruch nicht
Kommentar ansehen
09.08.2011 16:51 Uhr von AOC
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Faul: Genau, denn die grundBildung kostet in Deutschland nichts, auch Arbeit finden nicht. Die meisten sind einfach zu Faul und wollen sich nicht anpassen, für die meisten ist die Bibel, Koran und was es noch alles gibt, der Duden!.
Kommentar ansehen
09.08.2011 17:48 Uhr von DieterKuhn