09.08.11 13:32 Uhr
 891
 

Unfruchtbare Moskito-Männchen sollen zur Ausrottung von Malaria beitragen

Britische Wissenschaftler vom Imperial College in London haben im Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences" einen vielversprechenden neuen Ansatz zur Ausrottung der lebensbedrohlichen Tropenkrankheit Malaria präsentiert.

Wie sie feststellten, paaren sich Weibchen der Stechmückenart Anopheles gambiae sensu stricto, die für die Großzahl der Malaria-Erkrankungen in Afrika verantwortlich ist, nur ein einziges Mal. Wie beobachtet, können sie nicht "zwischen einem fruchtbaren und einem unfruchtbaren Partner unterscheiden".

Die Forscher sorgten mit der Hinzugabe eines Proteins in die Moskito-Eier dafür, dass die Entwicklung der Hoden nicht stattfindet. Die daraus entwickelten Männchen paarten sich dennoch mit den Weibchen, die trotz erfolgloser Vermehrung keinen weiteren Paarungsversuch unternahmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Malaria, Männchen, Moskito, Ausrottung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2011 13:51 Uhr von SClause
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Titel: Unfruchtbare Moskito-Männchen sollen zur Ausrottung der Stechmückenart Anopheles gambiae sensu stricto beitragen
Kommentar ansehen
09.08.2011 13:55 Uhr von weg_isser
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Aha also wird eine Rasse ausgerottet, da sie sich nicht mehr vermehren kann, und das nur für uns...okay...
Kommentar ansehen
09.08.2011 14:35 Uhr von lina-i
 
+7 | -1