09.08.11 11:43 Uhr
 2.896
 

Neue Studien bestätigen, dass DNA-Bausteine mit Meteoriten auf die Erde kamen

Dass große Meteoriten nicht nur große Zerstörungen auf der Erde anrichteten, sondern auch das Leben in Form von DNA-Bausteinen auf unseren Planeten brachten, wird ja schon seit Längerem angenommen. DNA wurde auch schon in Meteoriten entdeckt. Allerdings könnte diese auch von Verunreinigungen stammen.

NASA-Wissenschaftler haben jetzt zwölf kohlenstoffhaltige Meteoriten mit einer hochauflösenden Massenspektroskopie-Technik untersucht und dabei verschiedene Nukleinbasen in den Meteoriten entdeckt. Diese Nukleinbasen gehören zu drei unterschiedlichen Gruppen Chondrite und wurden hauptsächlich zum ersten Mal analysiert.

In elf der Meteoriten wurde die Nukleinbase Adenin entdeckt. Weiter wurden auch noch mehrere andere Nukleinbasen gefunden. Drei dieser Nukleinbasen kommen dabei auf der Erde überhaupt nicht vor, oder nur ganz selten. Dies ist nach Ansicht der Forscher ein weiteres Indiz, dass die Nukleinbasen außerirdischen Ursprungs sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Erde, DNA, Entstehung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2011 12:20 Uhr von K.T.M.
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
"Diese Nukleinbasen gehören zu drei unterschiedlichen Gruppen Chondrite und wurden hauptsächlich zum ersten Mal analysiert. "

Der Satz ergibt keinen Sinn.

Die untersuchten Meteoriten gehören zu underschiedlichen Gruppen der Chondrite.

Nur weil es in Meteoriten Nukleinbasen gibt, heißt es noch lange nicht, dass gerade diese für die Entwicklung von Leben nötig waren. Nukleinbasen entstehen auch auf der Erde selber. Wirklich interessant wäre es wenn man Nukleinsäuren gefunden hätte.
Kommentar ansehen
09.08.2011 12:20 Uhr von CobraMJU
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Gelegentlicher Denkfehler: Mir ist im allgemeinen aufgefallen, das Beschreibungen wie Wasser/Leben kam mit Meteoren auf die Erde, manche Leute glauben lässt das die Erde schon so gut wie fertig war und das das dann erst auf die Erde kam. Wirklich, manche Leute denken das tatsächlich.

Natürlich waren Wasser und andere Bestandteile die wir heute vorfinden bereits in den Himmelskörpern vorhanden die die Erde haben wachsen lassen. Das Universum ist eine sehr dynamische Sache.
Kommentar ansehen
09.08.2011 12:21 Uhr von Air0r
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
das heist ja dann: headdriver ist ein außerirdischer :>
Kommentar ansehen
09.08.2011 12:58 Uhr von La Forge
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@Beitrag: Ich finde das ganze Thema sehr interessant und ich bin für die vielen Theorien sehr aufgeschlossen!

Diese z.B. erinnert mich an eine Samenzelle (Meteorit) die die Erde (Eizelle) befruchtet hat!

Ist doch eine nette Vorstellung ;)
Kommentar ansehen
09.08.2011 13:04 Uhr von Again
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
La Forge: Heißt nicht umsonst Panspermie ;-)
Kommentar ansehen
09.08.2011 14:23 Uhr von CoolTime
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Logisch: Adam und Eva waren in Garten Eden und mussten irgendwie auf die Erde. Da damals das Beamen noch nicht gab, wurden sie mittels Massehaltiger Erde auf den Planeten Erde "geschleudert" ... Nicht wie viele meinen als Mensch, sondern als DNA.
Deswegen heißt es ja, Gott schuf den Menschen aus Lehm (Erde) ...he he.
Kommentar ansehen
09.08.2011 14:24 Uhr von Askeria
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
auch wenn ich persönlich seit jahren von der richtigkeit der panspermie-theroie überzeugt bin (ohne konkrete beweise), sollte man nicht "bestätigt" und "indiz" im bezug auf die selbe wissenschaftliche theorie verwenden...
bestätigt wurde gar nix und beweise gibt leider (noch) nicht.... aber eben ein neues indiz.
Kommentar ansehen
09.08.2011 14:39 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn das stimmt, ist das echt spektakulär: Das würde bedeuten, dass im All eine Menge Meteroiten herumschwirren, die potenzielle Lebensbausteine in sich tragen.
Es ist also sehr wahrscheinlich, dass diese Meteroieten auch auf anderen Planeten einschlagen, auf denen so ebenfalls irgend eine Art von Leben entstehen könnte. Und damit meine ich nicht irgendwelche kleine grüne Menschen die mit UFOs durch die Gegend fliegen und Entführungsopfern Sonden in den Arsch schieben. Ich denke da eher an primitivere Lebensformen, die in den meisten Fällen wohl kaum über das Niveau von Einzellern herauskommen.
Kommentar ansehen
09.08.2011 15:11 Uhr von K.T.M.
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"Es ist also sehr wahrscheinlich, dass diese Meteroieten auch auf anderen Planeten einschlagen, auf denen so ebenfalls irgend eine Art von Leben entstehen könnte."

Die Wahrscheinlich dafür ist auch nicht größer, als ohne Meteoriten. Ob die Bausteine im All entstehen oder direkt auf Planeten oder an beiden Orten ist für die eigentliche Frage nach dem "Wie entstand/entsteht Leben?" irrelevant.
Die Bausteine stellen nicht das Problem da, interessant wären die Bedingungen zu wissen, welche man benötigt um aus den Bausteinen Makromoleküle zu bilden, die sich dann replizieren können.
Kommentar ansehen
09.08.2011 16:00 Uhr von MarsPhotoJournal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@mitTH_RAW_Nuruodo: Du ziehst da genau die richtigen Schlussfolgerungen. Wenn es vielleicht nicht unbedingt notwendig ist dieses Material con Kometen/Meteoriten geliefert zu bekommen so beschleunigt es doch die mögliche Entstehung von Leben ungemein (sozusagen ein Turbo für die Entstehung von Leben auf geeigneten Planeten) :-)

Und wieder ein Indiz mehr, dass ein gewisses Experiment 1976 auf dem Mars keine exotische Chemie gefunden hat sondern genau das wofür es 10 Jahre lang gebaut und getestet wurde: mikrobielles Leben im Marsboden.

http://gillevin.com/

Gruß,
http://marsphotojournal.blogspot.com

[ nachträglich editiert von MarsPhotoJournal ]
Kommentar ansehen
09.08.2011 18:19 Uhr von unomagan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gab: es da nicht sogar die Theorie der "Sporen"? So das DNA sich in der Galaxis verteilt und ähnlich wie Pflanzen "Evolution" stattfindet. Aber ein Mensch, ein Mensch bleibt egal auf welchem Planeten.

Sozusagen eine Rose bleibt eine Rose, nur das die Größer kleiner, schmaler, dünner, dicker, härter sein würde aber oft doch an eine Rose erinnert. Selbst wenn diese sehr stark mutiert ist.
Kommentar ansehen
09.08.2011 23:34 Uhr von Lornsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alter Hut.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?