09.08.11 09:38 Uhr
 123
 

RWE verzeichnet enorme Gewinneinbrüche im ersten Halbjahr

Der zweitgrößte Energieversorger Deutschlands verzeichnet im ersten Halbjahr 2011 enorme Gewinnverluste.

Die Gewinne brachen um 40 Prozent ein. Nun erhofft man sich, dass der bevorstehende Wechsel des Chefs das Unternehmen wieder in die richtige Bahn bringt.

RWE führt die Verluste auf den Atomausstieg zurück. Durch die Abschaltung Biblis A und B muss RWE zusätzlich Energie von anderen Anbietern dazu kaufen. Dadurch beläuft sich die Belastung schon im ersten Halbjahr auf 900 Millionen Euro.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Strom, Energie, RWE, Halbjahr
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2011 10:38 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Durch die Abschaltung Biblis A und B muss RWE zusätzlich Energie von anderen Anbietern dazu kaufen. Dadurch beläuft sich die Belastung schon im ersten Halbjahr auf 900 Millionen Euro."

Das ist falsch. Die Belastung durch die Biblis Abschaltung belaufen sich auf 150-200 Millionen. Ein schwächelndes Gasgeschäft hat den meisten Gewinnrückgang beschert.
Kommentar ansehen
09.08.2011 11:07 Uhr von Python44
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Verluste ??? Die haben immer noch 1,7 MILLIARDEN Gewinn gemacht ! Oder in Worten eintausendsiebenhundert Millionen Euro, nach allen Abzügen !!!
Kommentar ansehen
10.08.2011 12:38 Uhr von Motzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie geschrieben, es sind Gewinneinbrüche und keine Umsaztzeinbrüche! Der Gewinn ist, wie @Python44 richtig bemerkt hat, immer noch enorm.
Das ist das übliche Jammern auf hohem Niveau.
Vielleicht will man mit dieser Meldung auch nur, wie gerade bei E.on im Gespräch, den Grundstein für Massenentlassungen legen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
Amateurfußball: Nach Stand von 25:1 bricht Schiedsrichter Partie aus Mitleid ab
Fußball: Tunesien will Sami Khediras Bruder für Nationalmannschaft gewinnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?