08.08.11 20:16 Uhr
 1.445
 

Erpressung in Cyberzeiten

Vier junge Männer erpressten circa 30 Internet-Shops damit, deren Server lahm zu legen, wenn sie nicht bereit wären, einen Betrag von 50 bis 250 Euro zu bezahlen.

Die Server der Shops waren tatsächlich einige Stunden nicht erreichbar. Ein Schaden von 100.000 Euro entstand. Die Erpresser haben einen Betrag von 1.000 Euro erbeuten können.

Das Bundeskriminalamt (BKA) und die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ermitteln wegen banden- und gewerbsmäßiger Erpressung und Computersabotage.


WebReporter: joecool_RX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Hacker, Server, Erpressung, Internetshop
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2011 22:47 Uhr von dasbrot85
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Lächerlich: War es das wert gewesen, war es das wirklich wert gewesen? Jungs, denkt bitte das nächste Mal vorher drüber nach. Durch solche Aktionen gehen auch Arbeitsplätze flöten, aufgrund dieses Wahnsinns!
Kommentar ansehen
08.08.2011 22:52 Uhr von Frostkrieg
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Bei so hohen Schäden sollte doch mehr zu erpressen sein.

@Vorredner: Was glaubst du, wieviele Arbeitsplätze durch Internetshops an sich verloren gehen?
Kommentar ansehen
09.08.2011 00:55 Uhr von moempf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
asd: 1000 euro sind doch gar nicht schlecht

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?