08.08.11 15:10 Uhr
 120
 

Rheinland-Pfalz: AOK-Rabattverträge verursachen unnötige Arbeit und verwirren

Der Apothekerverband Rheinland-Pfalz e.V. ist erzürnt über erhebliche Mehrarbeit in den Apotheken, ausgelöst durch die seit Juni in diesem Bundesland geltenden Rabattverträge der AOK . Ein "Versorgungschaos" und unnötige Wartezeiten seien die Folge. Darunter müssten vor allem die Kunden leiden.

Ein großer Teil rabattierter Mittel sei gar nicht lieferbar. Bei Vorlage eines AOK-Rezeptes muss jedoch immer erst geprüft werden, ob das Produkt vorrätig ist. Wenn nicht, muss dem Patienten erklärt werden, warum er nun ein anderes Produkt erhält - und möglicherweise das nächste Mal wieder.

Dies sei besonders für ältere Menschen sehr verwirrend. "Für die Krankenkasse ist anscheinend nur wichtig, Geld zu sparen. Die Patienten und Apotheken sind letztendlich die Dummen", resümiert der Verbandsvorsitzende Hermann S. Keller.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arbeit, Krankenkasse, Rheinland-Pfalz, AOK
Quelle: gesundheit-adhoc.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden
Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2011 00:09 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso jammern die ? Wenn mein Lieferant nicht liefern kann, dann mach ich den denjenigen der mir den Lieferant aufs Auge drückt aber sehr schnell klar was das für eine Niete ist.

Kann der Lieferant liefern, bin ich zu doof für eine vernünftige Lagerhaltung.

Und das Gejammere man müsste erst nachsehen, das könnte ja Arbeit sein, ist nur lahm.

Wir leben im Zeitalter der Computer und Scanner und Texterkennungssystemen und alles. Ich hab seit 10 Jahren kein Rezept mehr bekommen was der Arzt noch selbst geschrieben hat. Das schreibt ein Computer in bester Courier - Schrift und dann macht der Arzt seine Unterschrift drauf.

Ich hab genug Phantasie mir vorzustellen, das in wenigen Jahren der Computer einer billigen Hilfskraft sagt, von welchen Lagerplatz sie das Zeug holen soll. Ich vermute sogar das die Online-Apotheken mit so einer Technik arbeiten.

Das der Apotheker mehr daran verdient, Leuten irgendwelchen rezeptfreies Zeug auf zu schwätzen ist mir schon klar. Und das dauert halt etwas.


Fazit : Wenn ihn die Arbeit zu viel wird, sollen sie nicht gegen Leute klagen die diese Arbeit machen wollen.


Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?