08.08.11 14:01 Uhr
 4.150
 

"Operation Blitzkrieg": Anonymous macht Personendaten von Neonazis öffentlich

Die Hacker-Gruppe "Anonymous" hat in einer "Operation Blitzkrieg" genannten Aktion, die Mitglieder der verbotenen rechtsradikalen "Blood & Honour"-Bewegung angegriffen.

Die Hacker haben dabei Personendaten der mutmaßlichen Neonazis öffentlich gemacht. Aus Deutschland finden sich dabei auch mehr als 100 Namen und Adressen.

Die Daten stammen alle aus den Jahren 2005 bis 2011, was besonders brisant ist, denn im Jahr 2000 wurde die Organisation verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Operation, Anonymous, Blitzkrieg
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2011 14:42 Uhr von Nickman_83
 
+35 | -20
 
ANZEIGEN
zoschhhh !!! ein hack in die richtige richtung !
mein unmut hält sich in grenzen, auch wenn meine meinung hier einseitig sein sollte.
Kommentar ansehen
08.08.2011 15:00 Uhr von 1ns4n3x
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
"Die Daten stammen alle aus den Jahren 2005 bis 2011, was besonders brisant ist, denn im Jahr 2000 wurde die Organisation verboten."

Wundert das Irgendwen? ;)
Kommentar ansehen
08.08.2011 15:30 Uhr von Montrey
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Das die Organisation: durch ein Verbot verschwindet, ist doch sehr unwahrscheinlich.
Kommentar ansehen
08.08.2011 15:36 Uhr von Really.Me
 
+35 | -9
 
ANZEIGEN
Auf der einen Seite schreien alle sie wollen im Netz anonym bleiben und auf der anderen applaudieren sie bei solchen Sachen?
Kommentar ansehen
08.08.2011 15:50 Uhr von Hanmac
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
Really.Me: wenn eine extremistische Gruppierung verboten wurde dann hat sie gefälligst auch zu verschwinden

das hat mit anonymität nichts zu tun

<CDU/CSU-mode>:
bei einem Kinderschänderring hättest du auch applaudiert oder?
Kommentar ansehen
08.08.2011 16:05 Uhr von Really.Me
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
@Hanmac: Also von allen Straftätern die Adresse usw. im Netz veröffentlichen.

Vom Ladendieb bist zum Mörder.

Oder wie soll ich das verstehen?
Kommentar ansehen
08.08.2011 16:25 Uhr von deejaymotz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
keine anonymität für Extremisten!zur Förderung von: Dialog, das ganz jetzt noch mal bei den linken sowie bei den religiösen. die Welt brauch keine Extremisten sonder Konsens...
Kommentar ansehen
08.08.2011 16:25 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
"kognitiv suboptimierte wilde, von denen die meissten nen IQ = schuhgröße haben."

Das trifft aber nicht nur auf diese gruppe zu, sondern auf alle neonazis :)
Kommentar ansehen
08.08.2011 16:35 Uhr von Scoppia
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Heuchler Manchmal kriege ich die Krise an den Heuchlern hier ... Werden Daten von Wirtschaftsintrigen geleakt, wird groß aufgeschrien ... Das diese (und ich zitiere) "pickligen Teenager" doch in die Schule gehen sollten. Nun kommt sowas und alle danken Ihnen dafür? Leute nur weil das Thema in eine andere Richtung geht, macht es die Sache doch nicht anders?

Klarstellung : Ich bin ein klarer Befürworter der Hacks, welche uns dienen Geheimnisse und Intrigen aufzudecken... Willkommen im 21ten Jahrhundert.

PS.: Zum Thema ... Irgendwann trifft es jeden, die Zeiten in denen Mann im Internet anonym sein konnte sind lange vorbei ... und solange die Hacks in eine soclhe Richtung gehen sind sie völlig akzeptabel

Just my 50 cent
Kommentar ansehen
08.08.2011 16:45 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@Scoppia: Weil es eben ein Unterschied ist, ob man Daten von Sony Kunden stiehlt oder ob man Daten von diesen dreckigen Neonazis stiehlt.
Wenn du das nicht verstehst tust du mir Leid.
Kommentar ansehen
08.08.2011 17:00 Uhr von Really.Me
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@KarlHeinzKinsky: Wo genau ist der Unterschied bzw. was legalisiert es in deinen Augen? Und bitte nicht mit der Antwort kommen "weil es Nazis sind".

Wer sagt dir das die Daten die dort veröffentlicht werden auch tatsächlich alle von Leuten sind die der Gruppe angehören.
Was wenn die Daten von Herrn Maier dort mit rein rutschen und morgen eine Horde Linke vor seinem Einfamilienhaus stehen...

Ja der Staat fälscht Umfragen/Statistiken und solche Hacker Deppen prüfen ihre recherchen tausendmal nach ehe sie jemanden an den Pranger stellen.
Kommentar ansehen
08.08.2011 17:31 Uhr von Aurora111
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Really.Me: {"Wo genau ist der Unterschied bzw. was legalisiert es in deinen Augen?"}

Wen interessiert denn noch was legal oder illegal ist, in einer Welt in der sich die Obrigkeit nen scheiß drum kümmert, ob das was sie tun gut und recht ist?
Kommentar ansehen
08.08.2011 17:39 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die problematik: ist die gleiche wie in nolan´s batman
wem fällts auf ;-)
Kommentar ansehen
08.08.2011 17:42 Uhr von Really.Me
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Aurora111: Noch so eine tolle Antwort die absolut kein Grund ist... Darf ich dann jetzt auch jeden Rechten abknallen oder geht das dann doch zu weit?
Kommentar ansehen
08.08.2011 18:09 Uhr von Aurora111
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Really.Me: Töte wen du willst und erwarte selbst zu sterben, Soldat!
Kommentar ansehen
08.08.2011 18:31 Uhr von uncut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tjo: und nun...also echt...das hatt doch keine auswirkungen.glaub ich
Kommentar ansehen
08.08.2011 18:51 Uhr von Scoppia
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@KarlHeinzKinski: "Weil es eben ein Unterschied ist, ob man Daten von Sony Kunden stiehlt oder ob man Daten von diesen dreckigen Neonazis stiehlt."

Echt? Unter den Kunden von Sony waren Mitsicherheit auch Nazis, Juden, Türken, Mörder, etc ... Also war dieser Hack nur bedingt okay? Jetzt mal ernsthaft, du kannst es doch nicht an der Zielgruppe festmachen ...
Es ging mir nicht darum das ich den Hack auf Nazis verurteile, sondern ich wollte aufzeigen das es doch immer wieder erstaunlich ist, wie die objektivität der Leute darunter leidet wer den nun betroffen ist.
Kommentar ansehen
08.08.2011 21:36 Uhr von chewy2k
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
nice, weiter so. hehe, klasse.

[off-topic]
wäre schön wenn auch mal die politik aktiv werden würde.
die NPD gehört verboten. es ist untragbar dass eine partei die als endziel die demokratie abschaffen will von uns steuerzahlern durchgefüttert wird.

ist natürlich schwierig da sehr viele ostdeutsche rechtsradikal sind. wird daher nicht kommen.
Kommentar ansehen
08.08.2011 22:28 Uhr von Registrator
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ chewy2k: "ist natürlich schwierig da sehr viele ostdeutsche rechtsradikal sind. wird daher nicht kommen."

Ein Verbot der NPD scheitert an vielen rechtsradikalen ostdeutschen?

Bist du nach allen Seiten offen?
Anders formuliert: Bist du nicht ganz dich*?
Kommentar ansehen
08.08.2011 23:12 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Darum ist ja ein Verbot der NPD auch so unsinnig: Die Leute werden sich weiterhin treffen und weiterhin Pläne schmieden. Nur dass sie das im Untergrund tun, anstatt so schön öffentlich.
Und außerdem fällt der Vorteil weg, dass sie sich selber vor breitem Publikum lächerlich machen, wenn z.B. der Apfel eine seiner berüchtigten Parlamentsreden hält.


Zur News:
Auch wenn das so aus dem Bauch raus erstmal richtig erscheint, ist es dennoch ungesetzlich, die Namen und Adressen zu veröffentlichen. Entweder haben wir einen Datenschutz, oder wir haben keinen. Und wenn wir ihn haben, dann gilt der für alle, ohne Ausnahme! Auch und gerade für die, bei denen wir lieber hätten, er würde nicht gelten.



@Hanmac:
>wenn eine extremistische Gruppierung verboten wurde dann hat sie gefälligst auch zu verschwinden
das hat mit anonymität nichts zu tun<

Sicher exisitert sie verbotenerweise. Aber das tut sie auch, wenn die Namen illegalerweise veröffentlicht werden.


>bei einem Kinderschänderring hättest du auch applaudiert oder?<

Nein. Solche Namen und adressen würden in Poliezihände gehören, nicht jedoch in die der Öffentlichkeit.
Ich wiederhole es nochmal: Entweder haben wir ein Datenschutzrecht, oder wir haben keins.
Kommentar ansehen
09.08.2011 05:55 Uhr von ElChefo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
...also...
...gerade nach der Debatte über Forderungen hinsichtlich der Netzanonymität bzw. der Auflösung derselbigen ist diese Aktion doch wohl äusserst fragwürdig.

Ich mein, schön und gut, die Organisation wurde verboten. Na und? Die Menschen, die vor bzw. während dem Verbot Mitglied sind und waren können nicht genauso verschwinden. Die sind ja danach immer noch da.

...und wie groß sind die Chöre der Empörung, wenns auf der anderen Seite mal genauso geschieht? Wie groß ist bei jedem linken Krawall die Empörung, wenn die Polizei filmt?

...das sollten die Damen und Herren Jubilanten auch mal für eine Sekunde bedenken. Alles, was heute dem Einen geschieht, kann morgen auch dem Anderen zustossen. Heute veröffentlicht Anonymous einem Aufruf zu Straftaten gleich die Daten von mutmaßlichen Rechten, übermorgen veröffentlicht eine rechtsgerichtete ähnliche Bewegung die Daten von [solid]- und Links-Partei-Mitgliedern, übermorgen veröffentlicht wer Namen und Adressen von Moscheebesuchern,...
...und am Ende wills ja keiner kommen gesehen haben weil es ja heute "nur" gegen ein paar doofe Neonazis ging.

...heute mag es um Extremisten gehen. Aber wenn wir jeden Extremisten links und rechts wegschneiden sitzen wir irgendwann in der Mitte und wissen nicht mehr, wen wir verantwortlich machen sollen.

PS: Schwertträger:
"Nein. Solche Namen und adressen würden in Poliezihände gehören, nicht jedoch in die der Öffentlichkeit.
Ich wiederhole es nochmal: Entweder haben wir ein Datenschutzrecht, oder wir haben keins. "

So und nicht anders.
Kommentar ansehen
09.08.2011 06:49 Uhr von U.R.Wankers
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
eine terroristische Vereinigung: die in England auch bereits mehrere Bombenanschläge verübt hat. Unter dem Namen „Redwatch“ veröffentlichten die britischen Neonazis Todeslisten von politischen Gegnern. Einzelne Personen oder Organisationen, die darin aufgelistet wurden, sind kurz nach der Veröffentlichung Opfer eines terroristischen Anschlags geworden.
Kommentar ansehen
12.08.2011 22:50 Uhr von ChampS
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
chewy2k: schwachsinn
es sind genauso viele westdeutsche rechtsradikal
genauso wie es massig österreicher gibt die rechtsradikal sind.
wenn man keine ahnung hat .............


im osten wählen viele menschen nicht, das ermöglicht solchen kleinen gruppen wie der npd hohe % zahlen zu erreichen, das heißt aber nich das viele sie wählen
wenn 10 leute von 2343252 wählen gehen und 5 davon die npd wählen dann hat die npd 50% obwohl nur 5 leute von 2343252 rechtsradikal sind (und das war nur ein beispiel also nun bitte nicht an den zahlen hochziehen)

auch nicht jeder der bei der npd ist ist gleich rechtsradikal ;)
genauso wie nicht jeder bei den linken Linksextremist ist

bevor man irgendeinen mist schreibt vielleicht erstmal informieren ;)


ich bin einfach dafür das das deutsch bildungssystem reformiert wird und unsere jugend intelligenter, denn bewiesener maßen treten zu 90% hauptschüler und menschen mit nierdrigem iq der npd bei !

[ nachträglich editiert von ChampS ]

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?