08.08.11 10:27 Uhr
 238
 

London: Die Krawalle gehen weiter

Im Norden Londons kam es vergangene Nacht erneut zu Ausschreitungen. In ihrer Schwere lagen die Krawalle jedoch hinter jenen von Samstagnacht.

Im Stadtteil Tottenham, wo die Krawalle stattfanden, seien mehr als zwölf Geschäfte geplündert worden. Hierbei gingen die Täter sehr viel organsierter als in der vorherigen Nacht vor. Polizisten wurden mit Steinen beworfen.

Tottenham ist vor allem aufgrund seiner Bandenkriminalität ein problematisches Viertel. Bereits 1985 fanden hier Ausschreitungen statt, bei dem ein Polizist sein Leben verlor.


WebReporter: mmh...schokolade
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, London, Protest, Ausschreitung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Mannheim: 14-Jähriger mit vier Identitäten von Polizei gefasst
Florenz: Tourist in Kirche von Stein erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2011 10:27 Uhr von mmh...schokolade
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich frag mich, was die Demonstranten mit soviel Gewalt erreichen wollen...Ändern können sie damit wohl nicht viel, außer vielleicht, dass Geschätze verschärft werden...
Kommentar ansehen
08.08.2011 11:19 Uhr von Valmont1982
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ausgangssperre ab 20 Uhr, Armee auf die Strasse und mal hart durchgreifen
Kommentar ansehen
08.08.2011 11:27 Uhr von Seridur
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
was die erreichen wollen? sie spielen ghetto-gangster weil sie sonst nichts zu bieten haben, und in ner gruppe und viel tumult kann man noch viel schoener laeden ueberfallen und ausrauben.
Kommentar ansehen
08.08.2011 13:43 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Die sozialen Folgen neoliberaler Politik: Die Tropfen, die das Fass zum Überlaufen bringen, mögen verschiedene sein, doch die Gründe für die jungen Leute sind letzlich identisch:

Das Gefühl, sozial ausgegrenzt zu werden bzw. totale Perspektivlosigkeit kommender Generationen angesichts der horrenden Schuldenmacherei für die Befriedung von Banken und Vermögenden.
Kommentar ansehen
08.08.2011 23:11 Uhr von Registrator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Das Gefühl, sozial ausgegrenzt zu werden bzw. totale Perspektivlosigkeit kommender Generationen angesichts der horrenden Schuldenmacherei für die Befriedung von Banken und Vermögenden. "

Meinste jetzt die Einheimischen, die wegen sozialen Engpässen für den armen mutmasslichen Drogendealer der um sich geschossen hat randalieren, oder doch die Immigranten für die jeder Anlass in Gewalt enden muss?
Kommentar ansehen
09.08.2011 08:48 Uhr von DerEssener
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein bisschen mehr Verständnis bitte <Ironie>

Man muss ein bisschen mehr Verständnis aufbringen. Immerhin haben diese Leute eine andere Mentalität...

</Ironie>
Kommentar ansehen
09.08.2011 12:05 Uhr von Jacdelad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Vollidioten. Jetzt brennen die schon ganze Straßenzüge ab. Ey, unschuldige Leute leben dort...

Es wird Zeit, dass die Polizei den Schießbefehl bekommt!!!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?