08.08.11 10:20 Uhr
 306
 

Neue Webseite will Aufklärung über das Impfen leisten

Der Impfstoffpharmazeut Sanofi Pasteur MSD hat nun eine neue Webseite online gestellt, welche den Interessenten eine Aufklärung über das Impfen liefern soll.

Unter der Web-Adresse "http://www.impfenimdialog.de" können sich Menschen, die sich Impfen lassen wollen, aktuelle Informationen holen, die auch aus anderen Quellen angeboten werden.

Außerdem können sich Interessenten von verschiedenen Experten ihre individuellen Fragen beantworten lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Webseite, Impfung, Aufklärung, Information
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2011 11:28 Uhr von SystemSlave
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Aufklärung?? Naja wenn das eine Webseite von einem Impfstoffpharmazeut werden wohl auch ganz bestimmt unabhängige Experten und Inforamtionen zu finden sein.

Das ganze kann man auch als Werbeaktion betrachten, den der laden verdient damit sein Geld das viele Menschen sich Impfenlassen.
Kommentar ansehen
08.08.2011 11:38 Uhr von Jopropa
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Besser hier informieren: http://www.impfkritik.de/
Kommentar ansehen
08.08.2011 13:28 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Impfen? Ja, aber Ich empfinde Impfungen generell als sinnvoll. Bereits in meiner Kindheit konnte ich an realen Beispielen miterleben, was passieren kann, wenn man nicht geimpft ist und sich ungünstige Umstände ergeben. Beispiel: Starres Bein dank Polio. Im Herkunftsland (Russland?) gab es damals keine Impfungen.

Auch wenn ich Ärzten aus dem Bekanntenkreis spreche, höre ich tolle Dinge über Impfungen, die es früher nicht gab und tatsächlich sinnvoll erscheinen.

ABER: Alle Nase kommt eine neue - nennen wir sie mal "Modekrankheit" daher, die geimpft werden will. Ob Rotavirus, H1N5, H5N1, H51N oder wie auch immer... alles muss geimpft werden. Selbst wenn die Wahrscheinlichkeit, an einer der Modekrankheiten zu erkranken verschwindend gering it, so muss (am besten jeder und ungefragt) geimpft werden.
Das sehe ich dann nicht mehr ein.

Impfen zur Gefahrenabwehr: Ja
Impfen aus Panik und operativer Hektik: Nein!

Das Dumme ist nur, dass am Ende genau das passiert, was man hier sieht: Beide Seiten machen eine Webseite auf und erklären ihre Sicht der Dinge für die Richtige.

"Impfen ist gut" oder "Impfen ist böse".
Dabei hat KEINER von beiden recht!
Wenn der Impfgegner seine ausgesuchten Fälle präsentiert, in denen arme kleine Kinder - eventuell, möglicherweise - durch Impfungen Schäden genommen haben, dann hat das auf den geneigten Leser einen sehr emotionalen Effekt. Logisch analytisches Denken wird dann schnell schwer.
Gleichzeitig ist der - fanatische - Impfbefürworter gefährlich, wenn er zu jeder Modeimpfung rät, weil die ja gerade aktuell ist.
Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo zwischen den Extremen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?