07.08.11 17:39 Uhr
 1.013
 

Google: Roboterauto in ersten Unfall verwickelt

Seit 2009 testet der Internetkonzern "Google" bereits sich autonom bewegende Roboterfahrzeuge an der Westküste der USA. Wie nun bekannt wurde, hatte eines dieser Fahrzeuge im August 2011 den ersten selbst verschuldeten Unfall seit Beginn der Testreihe.

In der Nähe zu Googles Firmensitz in Kalifornien, verursachte ein Toyota Prius mit Googles Robotertechnik einen Auffahrunfall, in den insgesamt noch vier andere Fahrzeuge involviert waren. Verletzte gab es bei diesem Unfall offenbar nicht.

Ein Sprecher von Google lies kurze Zeit später verlauten, dass der Unfall geschah, als ein menschlicher Fahrer das Auto manuell steuerte. Bislang hat sich Google zu der Frage, wer an einem von einem Roboterauto verursachten Unfall die tatsächliche Schuld trägt, noch nicht geäußert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dynAdZ
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Unfall, Google, Google+
Quelle: jalopnik.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2011 17:39 Uhr von dynAdZ
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zur Sicherheit befinden sich während den Testfahrten immer Menschen in den Google-Fahrzeugen, die dann zur Not eingreifen können. In den letzten zwei Jahren haben Google-Autos in den USA schon einige hunderttausend Kilometer zurückgelegt. Es wurde bisher lediglich ein Unfall bekannt, bei dem aber ein anderes Auto auf das Google auffuhr.
Kommentar ansehen
07.08.2011 18:24 Uhr von earlhickey
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"hatte eines dieser Fahrzeuge im August 2011 den ersten selbst verschuldeten Unfall seit Beginn der Testreihe. "

"Ein Sprecher von Google lies kurze Zeit später verlauten, dass der Unfall geschah, als ein menschlicher Fahrer das Auto manuell steuerte. "

was nun?
Kommentar ansehen
07.08.2011 19:48 Uhr von Jaecko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Schuldige bei sowas ist immer der Fahrer. Wenn er erkennt, dass das Robotersystem nicht mehr richtig funktioniert, muss er eingreifen.
Ist das gleiche wie bei der Einparkautomatik des Prius. Das Fahrzeug lenkt selbst, Gasgeben muss man selber noch. Wenn hier das Fahrzeug "zu weit" lenkt und man ein anderes Fahrzeug berührt, kann man´s auch nicht auf Toyota schieben.
Kommentar ansehen
07.08.2011 22:30 Uhr von dynAdZ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@earlhickey: Das Auto hatte den Unfall, aber der Fahrer war im Prinzip der Verursacher. Also die Robotertechnik an sich ist offenbar nicht schuld an der Sache. Hab ich ein bisschen komisch ausgedrückt, sorry ;)
Kommentar ansehen
08.08.2011 18:52 Uhr von Praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wann will denn der fahrer: noch eingreifen wenn ein kind vor dem auto auf die straße läuft? da kann ein fahrender ja kaum noch reagieren, da bleibt doch keine zeit mehr zu schauen ob der roboter alles richtig macht und wenn nicht zu bremsen/auszuweichen....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?