06.08.11 14:47 Uhr
 573
 

"Diablo 3": Blizzard äußert sich zum Online-"Zwang"

"Diablo 3" aus dem Hause Blizzard wird in der Gaming-Szene schon lange erwartet. Jüngsten Berichten zufolge soll "Diablo 3" nur mit einer aktiven Internetverbindung spielbar sein. Dazu gab es jede Menge Kritik von den Fans.

Der "President of Online Technology", Robert Bridenbecker zeigte sich sehr überrascht. In seinen Augen ist dies nur eine DRM-Maßnahme (Digital Rights Management), welche heutzutage immer öfter verwendet wird.

Seit mehr als 15 Jahren gibt es schon Online-Gameplays, so dass es bei Blizzard als natürliche Weiterentwicklung angesehen wird. Eine solche Maßnahme sei für die Spieler auch mit diversen Vorteilen verbunden. So soll sichergestellt werden das es keine doppelten Items oder Hacks gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ManiacDj
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Online, Zwang, Diablo, Blizzard, Diablo 3
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2011 14:47 Uhr von ManiacDj
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Weiterhin sagt Robert Bridenbecker das es unter dem Strich ein besseres Gameplay ermöglichen soll.
In meinen Augen sehe ich den Online-Zwang von 2 Seiten. Aber letztendlich kommt es nur darauf an das der 3. Teil einfach nur Spaß macht und vernünftig verarbeitet ist.
Kommentar ansehen
06.08.2011 19:56 Uhr von CrazyWolf1981
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schutz ja: aber sowas muss nicht sein. Hat man ja bei Ubisoft gesehn. Macht Server nicht mit, kannst du nicht spielen. Gibts bei dir Internetprobleme (hatte auch schon 2 mal Ausfälle von 7 Tagen) kannst du auch nicht spielen. Und das für ein Vollpreis-Spiel.
Und am Ende? Knacken es die Kopierer, die haben keine Probleme mehr damit und der ehrliche Kunde hat wieder die Arschkarte.
Kommentar ansehen
07.08.2011 16:14 Uhr von Floxxor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: "Der "President of Online Technology", Robert Bridenbecker zeigte sich sehr überrascht. In seinen Augen ist dies nur eine DRM-Maßnahme (Digital Rights Management), welche heutzutage immer öfter verwendet wird."

-Und worüber sich bisher immer die Leute aufgeregt haben, worüber wundert der sich denn jetzt?
Kommentar ansehen
08.08.2011 16:14 Uhr von Hoschman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
och: dann wirds halt nicht gekauft... ganz einfach!

ich unterstütze jeden hersteller gerne, aber wer zu solchen maßnahmen greift, soll das spiel behalten.
wenn ich den vollen preis bezahle, möchte ich es
auch "offline" zocken können, ansonsten sollen se das game,
als reines MMORPG verkaufen.
aber den zwang bei der singleplayer kampagne?

möchte nicht wissen, wieviele käufer, allein durch diese meldung abgesprungen sind.

weiter so blizzard!

[ nachträglich editiert von Hoschman ]
Kommentar ansehen
09.08.2011 12:48 Uhr von Seravan
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
mich auf jedenfall: ich hab D2 geliebt (und irgendwie auch immernoch). Ich war von Anfang an dabei. Aber naja Blizzard schiesst sich selbst ins Knie. Bei D2 wurde mit vor kurzen mein account gelöscht ,weil ich angeblich gegen die AGBs verstossen haben. Obwohl ich nur gesammelte items hatte die offziell bei den mobs und bossen gedropt wurden, naja, das hatt mich schon angefressen.
nun der hickhack mit D3..
Releasedates immer wieder verschoben, Onlinebörse, Onlinezwang.

Habe mein Interesse daran vollends verloren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?