06.08.11 09:42 Uhr
 372
 

Berliner Polizistin verhindert Selbstmord

Ein verwirrter Mann schellte bei seinem Nachbarn und bedrohte ihn mit einer Schuss- und einer Stichwaffe. Geistesgegenwärtig schlug dieser die Tür zu und verständigte die Polizei.

Auf der Straße hielt er sich dann die Waffe an den Kopf und wollte sich das Leben nehmen. Zu seinem Glück erreichte ihn eine Polizistin, die hervorragende psychologische Arbeit leistete. Sie beruhigte den Mann solange bis ein Polizeihund des SEK den Mann zu Boden zwang.

Ihm wurden die Waffen abgenommen und er kam in ärztliche Obhut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: joecool_RX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Polizist, Waffe, Selbstmord, Kreuzung
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2011 10:48 Uhr von KamalaKurt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke der wollte sich garnicht umbringen, sonst hätte er es getan.
Kommentar ansehen
07.08.2011 20:52 Uhr von Mecando
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bertl058: Ich hoffe du weist, dass dies ein Ausschnitt einer Comedysendung ist?!
Kommentar ansehen
16.08.2011 21:45 Uhr von Hoi1707
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DerBelgarath: ja ne is klar....
der stand auf der straße...mit einer schusswaffe(!!!!)...was is daran noch privat...??

würde dir ja gerade noch zustimmen können, wenn er das in seiner wohnung gemacht hätte...aber so...is doch klar das die polizei sich dann "einmischt". da gehts um das allgemeinwohl..und schutz von unbeteiligten passanten etc...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?