05.08.11 18:11 Uhr
 283
 

Grafenau: Betrieb in Verdacht des Menschenhandels

Der Betrieb eines 46 und 48 Jahre alten Betreiberehepaars aus Grafenau in Baden-Württemberg wurde nun durchsucht.

Die beiden stehen unter Verdacht, Billig-Hilfskräfte aus Osteuropa angeworben zu haben. Diese sollen 20 Stunden täglich Kartoffeln geschält und dafür 25 Euro pro Woche erhalten haben.

Beide wurden festgenommen und nun wird, u.a. wegen Menschenhandels und Vorenthalten von Sozialversicherungsbeiträgen, gegen sie ermittelt.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verdacht, Baden-Württemberg, Betrieb, Kartoffel, Menschenhandel
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2011 07:58 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das ehepaar einfach enteignen mit je 25 € ausstatten und dann auf sich gestellt lassen. mal sehen wie weit die kommen und wo die hausen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"
Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?