05.08.11 18:11 Uhr
 280
 

Grafenau: Betrieb in Verdacht des Menschenhandels

Der Betrieb eines 46 und 48 Jahre alten Betreiberehepaars aus Grafenau in Baden-Württemberg wurde nun durchsucht.

Die beiden stehen unter Verdacht, Billig-Hilfskräfte aus Osteuropa angeworben zu haben. Diese sollen 20 Stunden täglich Kartoffeln geschält und dafür 25 Euro pro Woche erhalten haben.

Beide wurden festgenommen und nun wird, u.a. wegen Menschenhandels und Vorenthalten von Sozialversicherungsbeiträgen, gegen sie ermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verdacht, Baden-Württemberg, Betrieb, Kartoffel, Menschenhandel
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung
Cottbus: Sterbendes Unfallopfer aus Ägypten von Männern angeblich verhöhnt
Soest: Schwarzfahrer treten Kontrolleur brutal zusammen