05.08.11 13:43 Uhr
 341
 

Apple-Geräte bald über die Kopfhörer aufladbar?

Apple hat beim US-Patent- und Markenamt ein Patent eingereicht, in dem zwei Lösungen vorgestellt werden, in denen iOS-Geräte in Zukunft eventuell durch die Kopfhörer geladen werden.

Bei dem ersten Vorschlag werden die Kopfhörer um eine Säule gewickelt, um so den Effekt einer Induktionsspule zu erzeugen. Die Kopfhörer sollen mit Metallkontakten bestückt werden, um die Energie zu übertragen. Dabei muss in der Säule eine zweite Spule vorhanden sein, um so das Gerät zu laden.

Bei der zweiten Lösung werden wieder die Kopfhörer verwendet. In diesem Fall soll die schwingende Membran umgekehrt werden. Das Ladegerät, das selbst ein Lautsprecher ist, wird mit den Kopfhörern verbunden und setzt die Membran in Schwingung. Dadurch soll der Ladestrom entstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ManiacDj
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Akku, Ladung, Kopfhörer
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schmalbart" macht Front gegen Desinformation im Internet
Apple stellt farbiges iPhone und neue iPads vor
Galaxy S8: Samsung will bei virtuellem Assistenten Apples Siri übertreffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2011 13:43 Uhr von ManiacDj
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kleinere Punkte konnte ich leider nicht mit einbringen. So steht in der Quelle das die erste Lösung an die Ladestation von elektrischen Zahnbürsten angelehnt ist. Bei der zweiten Lösung soll die Frequenz nicht hörbar sein. Denn diese soll laut Apple unterhalb von 20 Hz oder oberhalb von 20 Kilohertz liegen.
Kommentar ansehen
05.08.2011 13:53 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
naja, aber ständig: so ein Kabelgewirr zu haben finde ich auch doof.
Und was anderes als eine art Dockingstation ist es auch nicht.
Nur macht die mehr arbeit und machen mit der Zeit durch das biegen die Kabel der Kopfhöhrer kaputt.

Dazu ist Apple eh blöd :p
Kommentar ansehen
05.08.2011 13:54 Uhr von Showtime85
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
BEim Titel dachte ich zu erst an: Ohrenschmalzakkus...
Kommentar ansehen
05.08.2011 13:58 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Möglichkeit 1 ist nix => Kabelgewirr (schon genannt).
Möglichkeit 2 ist auch nix, da man ja dann die "Ladeenergie" auch hören würde und der Wirkungsgrad durch die Verluste in der Luft nicht grad hoch sein dürfte.

Warum nicht direkt die Spulen in den Kopfhörern mit HF-Signalen beaufschlagen? z.B. 40kHz.
(Also magnetisch; Prinzip elektrische Zahnbürste)

[ nachträglich editiert von Jaecko ]
Kommentar ansehen
05.08.2011 14:15 Uhr von ManiacDj
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jaecko: Die "Ladeenergie" soll ja nicht hörbar sein daher die Bereiche unterhalb von 20 Hz oder oberhalb von 20 Kilohertz. Alles was unter oder über dieser Grenze ist, können wir nicht hören.

Ob die Vorschläge Praktikabel sind, glaub ich auch nicht drann, aber ich fand die Idee trotzdem interessant.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Historiker: Die EU könnte auseineinderfliegen wie Ex-Jugoslawien
Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?