05.08.11 13:34 Uhr
 742
 

Sicherheitslücke bei SAP: Womöglich tausende Unternehmen gefährdet

Wie der IT-Sicherheitsexperte Alexander Polyakov auf der "Black Hat"-Konferenz in Las Vegas demonstrierte, existiert in der Fernwartungssoftware von SAP eine Sicherheitslücke, durch die Unbekannte über das Internet in Firmennetzwerke eindringen können.

Polyakov merkte an, dass sich betroffene Firmen über eine Google-Anfrage identifizieren lassen. In einigen Fällen ist es sogar möglich, ein "fiktives Benutzerkonto" zu erstellen und so an sensible Daten der Firma zu gelangen.

SAP ist der größte europäische Software-Konzern. Viele mittelständische und große Firmen setzen auf SAP-Software weswegen die Schwere der Lücke als kritisch zu betrachten ist. Der Konzern reagierte schnell und setzte sich mit Polyakov in Verbindung. Ein Hotfix ist für nächste Woche angekündigt.


WebReporter: Coryn
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Software, Unternehmen, Sicherheitslücke, SAP
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2011 15:23 Uhr von bimmelicous
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
WAAAAHHH: Ich muss in SAP gott sei dank nur meine Stunden erfassen. Aber selbst das nervt soooooo unglaublich. Es gibt glaub ich keine unintuivieren Software als SAP.
Bäh.
Kommentar ansehen
08.08.2011 00:27 Uhr von DtSchaeferhund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Projekt Das einspielen des Patch wird doch bestimmt wieder ein neues Projekt für mind. 200k... drunter gehts ja bei SAP nicht ;)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?