04.08.11 19:39 Uhr
 2.848
 

Griechenland möchte 120 Kilometer langen Graben ziehen, um Migranten abzuhalten

Entlang des Evros möchte Griechenland einen Grenzgraben ziehen. Das Bauwerk soll 30 Meter breit und sieben Meter tief werden. Einige Quellen sprechen von einer Länge von 20 Kilometern, andere schreiben sogar 120 Kilometer Länge.

Nach Angaben der Zeitung "To Vima", ist der Graben bei Orestiada schon über eine Strecke von 14,5 Kilometer fertiggestellt. Mit diesem Bauwerk soll die weitere Einreise von Flüchtlingen erschwert werden. Im letzten Jahr kamen mehr als 10.000 Flüchtende über Griechenland in die Europäische Union.

Nach Meinung der Menschenrechtsorganisation "Pro Asyl" kostet der "Panzergraben" nur weiteren Menschen das Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NetReport2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Kilometer, Graben
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2011 19:45 Uhr von penelope3582
 
+55 | -8
 
ANZEIGEN
Ist doch gut die Fallen da rein, dann kann man ihn einfach zuschütten


















(Ironie aus)

Aber so Leid es mir auch tu, was sollen sie sonst machen.
In den vergangenen vier Jahren seien es insgesamt 512.000 Illegale gewesen.
Da würde jedes Land dicht machen mit allen Mitteln.

[ nachträglich editiert von penelope3582 ]
Kommentar ansehen
04.08.2011 19:59 Uhr von Rechthaberei
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.08.2011 20:04 Uhr von TeleMaster
 
+18 | -14
 
ANZEIGEN
...Wenn Griechenland schon so viele illegale Einwanderer hat; wieviele hat dann Deutschland? Ich tippe: Deutlich mehr, da es hier mehr zu holen gibt.
Kommentar ansehen
04.08.2011 20:05 Uhr von Kukipuf
 
+31 | -11
 
ANZEIGEN
Das is ja mal wieder typisch: "Nach Meinung der Menschenrechtsorganisation "Pro Asyl" kostet der "Panzergraben" nur weiteren Menschen das Leben. "
Nach deren Meinung hat a.) keiner gefragt und b.) Kostet alles andere die Steuerzahler der EU ihre Steuergelder. Griechenland hat ja auch soviel Geld die ganzen Migranten zu bezahlen...
Kommentar ansehen
04.08.2011 20:06 Uhr von trollverramscher
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Ich tippe deutlich weniger, da die garnicht erst bis hierher kommen.
Kommentar ansehen
04.08.2011 20:10 Uhr von DerN1cK
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Kostet: nur unnötig deutsche Spendengelder, die für die Sanierung des Haushalts gedacht waren.

Sinnloses unterfangen - die sind doch schon alle hier !
Kommentar ansehen
04.08.2011 20:21 Uhr von Sir.Locke
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
naja, wenn wir die 120 kilometer version nehmen wäre das eine arbeitsplatzschaffende maßnahme. gut, würde nichts bringen wenn die dazu billigkräfte einfliegen lassen... ;)
Kommentar ansehen
04.08.2011 20:30 Uhr von extinction
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
hui, das ist mal nen langer Graben aber mal Spass beiseite, ist doch eigentlich verständlich was sie da tun, oder glauben tun zu müssen um ihr Land vor den illegalen zu schützen!

Wäre es auf der Welt nicht alles so ungerecht verteilt, gäbe es keine Religion und Ausbeutung, wäre diese Massnahme gar nicht nötig( wenn sies denn überhaupt ist!)

Schon verstörend zu lesen, dass Asylsuchende von Ländern die es in die EU geschafft haben auf diese Art und Weise abgewiesen werden!

Aber das schlimmste ist, dass man es verstehen kann, Weltwirtschaftlich werden sie dazu gezwungen Hilfesuchenden den Zutritt zu verwehren!!!

Mal abgesehen davon, würde D-land ähnliches machen, wäre die "Kacke am dampfen!"...
Kommentar ansehen
04.08.2011 20:45 Uhr von limasierra
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Die gemeine Welt! Krieg statt Einigung, aus Angst vor Verlust!

Stellt euch die Erde mal als Zweibettzimmer vor in dem zwei Betten stehen: eins dreckig, eins sauber!
Wenn jetzt zwei vernünftige Menschen das Zimmer teilen müssen, schläft eben immer einer der beiden für eine Nacht im dreckigen Bett. Dann wird es zur Gewohnheit, dass man jeden zweiten Tag auf den Luxus des sauberen Betts verzichtet. Wenn jedoch einer der beiden längere Zeit im sauberen Bett geschlafen hat, dann gewöhnt er sich daran und hat bei einer Konfrontation Angst davor die Gewohnheit wieder aufgeben zu müssen. Er zieht einen Graben durch das Zimmer und am besten entsorgt er den Schutt im Bett des anderen.
Der andere fühlt sich durch das Verhalten beeinträchtigt und wenn er mal nen guten Tag hat springt er über den Graben und scheißt dem anderen ins saubere Bett.

Schade, dass Menschen sich immer so festfahren und sich gegenseitig keine Chance geben. Einsicht und bedingungslose Hingabe, sowie Mitgefühl und Rücksicht sind Werte die zu Gunsten der Wirtschaft immer mehr an Beachtung verlieren. Dadurch werden dann bestimmte Leute reich und je nachdem ob sie irgendwann begreifen, was passiert, investieren sie entweder in oder gegen diese Entwicklung. Zur Zeit investieren alle relevanten Reichen wohl eher dafür, denn Weltverbesserungen schaden ja nur dem Ungleichgewicht, dass ihnen zur Macht in der Gesellschaft verhilft...
Kommentar ansehen
04.08.2011 20:47 Uhr von NetReport2000
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das gibt sicher nur einen: Kanal für die Schifffahrt, da der Evros ja nicht mehr schiffbar ist.

[ nachträglich editiert von NetReport2000 ]
Kommentar ansehen
04.08.2011 21:19 Uhr von NetReport2000
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn jetzt zwei vernünftige Menschen das Zimmer: teilen müssten, käme der dem das saubere Bett gehört und der immer dafür gesorgt hat dass sein Bett sauber bleibt, sicher niemals auf die Idee im Wechsel das Bett eines faulen Hundes zu benutzen.

Sonst wären am Ende nämlich beide Betten versaut...

Aber so einfache logische Schlüsse verstehen manche "Bessergebildeten" offenbar nicht?
Kommentar ansehen
04.08.2011 21:35 Uhr von custodios.vigilantes
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
siel: genau, wir bauen diemauer wieder auf: und schieben die Rechtsradikalen in den ehemaligen Osten ab.
Kommentar ansehen
04.08.2011 21:35 Uhr von bpd_oliver
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Siel: Gabs doch schon mal, in Form einer langen Mauer, die uns bis 1989 die osteuropäischen "Fachkräfte" vom Hals hielt.
Kommentar ansehen
04.08.2011 23:05 Uhr von MauriceVIP
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ach keiner! Niemand hat die Absicht einen Graben zu erstellen...
Kommentar ansehen
05.08.2011 00:11 Uhr von Floppy77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Prima, dann sind die Schotten dicht. Wie gut, dass Griechenland keine Küsten überwachen muss, wo man als illegaler Einwanderer noch rein schleichen könnte...

Wer wissen will, welche Deppen dafür bezahlen, kann ja mal in einen Spiegel schauen ;)

[ nachträglich editiert von Floppy77 ]
Kommentar ansehen
05.08.2011 00:16 Uhr von ente214
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
sind die user die sowas auch für deutschland fordern? sind doch sonst immer nicht weit-_-
Kommentar ansehen
05.08.2011 00:17 Uhr von Destkal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
7 meter tief? reicht da nicht eine handelsübliche leiter aus dem baumarkt?
Kommentar ansehen
05.08.2011 00:32 Uhr von kaderekusen
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Türkei hat ja die EU vorgewahrnt! solange türkei nicht in der EU ist wird sie flüchtlinge durchwinken.
gaaaaaanz einfach.
Kommentar ansehen
05.08.2011 01:11 Uhr von Newster
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ zeus: das ist jawohl ein witz dein kommentar. hast du auch nur einmal drüber nachgedacht (und die ganzen "liker") was du da für eine meinung propagierst?
für sein land arbeiten.. glaubst du das funktioniert dort so einfach? und dass wir nichts dafür können, dass es den dritte-welt-ländern nicht so gut geht ist auch ganz allein deren schuld hm?
ganz ehrlich, bei solchen meinungen könnte man fast hoffen von den afrikanern und allen anderen schwellenländern einfach überrollt zu werden.
Kommentar ansehen
05.08.2011 01:53 Uhr von DerBeamte2002
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Richtige Grenzen. Ich bin dafür die ehemaligen Landesgrenzen europäischer Länder wieder als richtige "Grenzen" in Betrieb zu nehmen, um Europa Flüchtlinge, Schmarotzer und Kriminelle zu ersparen. Das hat doch früher (bis zu den 90ern) auch gut funktioniert!
Kommentar ansehen
05.08.2011 04:40 Uhr von achjiae
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
limasierra: Dann wird das Bett eben (einmalig) gemeinsam geputzt.
Kommentar ansehen
05.08.2011 06:24 Uhr von visnoctis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
walter ulbricht: niemand hat die absicht eine mauer zu errichten
Kommentar ansehen
05.08.2011 07:20 Uhr von N3XU5
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
schaffe: "schaffe, schaffe häusle baue" , die Griechen haben´s ja, immer raus mit den milliarden. die EU wird schon was nach schieben
Kommentar ansehen
05.08.2011 10:51 Uhr von unomagan
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Aha: also gibt man Milliarden aus für den Graben, um 100 Millionen zu sparen, so zu sagen? WAHNSINN!
Kommentar ansehen
05.08.2011 10:55 Uhr von moloche
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
wer: welcher Imigrant willden nach Griechenland?
Doch nur um ganz schnell Griechenland zu durchqueren und dann in reichere Länder zu gehen.
Oder wollen sie sich in Griechenland kompetente Tipps geben lassen, wie man schmiert oder den Staat betrügt?

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?