04.08.11 18:28 Uhr
 1.807
 

Outing: "VroniPlag"-Gründer zeigt sich der Öffentlichkeit

Der Gründer der Doktortitel-Fahnderplattform "VroniPlag", Martin Heidingsfelder, der bislang unerkannt bleiben wollte, zeigt sich nun, nachdem Reporter ihn kontaktierten und offenbar seine Identität herausfanden, der Öffentlichkeit.

Heidingsfelder ist wohl SPD-Mitglied und arbeitet als Programmierer in Nürnberg. Im März 2011 startete er mit seinem heute 20-köpfigen Team die umstrittene Seite.

Die Internetplattform "VroniPlag" dient der Analysierung von Doktorarbeiten, welche unter Verdacht möglicher Plagiierung stehen.


WebReporter: lerchenberg
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Gründer, Öffentlichkeit, Outing
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2011 18:59 Uhr von Logikus
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Wär ja mal gespannt: wieviel Plagiate er in seiner eigenen Partei finden würde ;-)
Kommentar ansehen
04.08.2011 19:13 Uhr von K.T.M.
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
@Logikus: Frag mal Uwe Brinkmann (SPD) der hat wegen VroniPlag seinen Titel verloren.
Kommentar ansehen
04.08.2011 20:53 Uhr von vorhaengeschloss
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@K.T.M. DER Dr. Brinkmann?
Kommentar ansehen
04.08.2011 21:35 Uhr von no-smint
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Analyse nicht Analysierung!
Kommentar ansehen
04.08.2011 21:36 Uhr von zhnujm
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Haha: "Umstritten" ist die Seite auch nur bei den Betroffenen.
Kommentar ansehen
05.08.2011 11:22 Uhr von killa_mav
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das erklärt natürlich, weswegen es die CDU und FDP Politiker trifft.
Mich hat es schon von Anfang an gewundert, weswegen SPD und Gründe nicht beschuldigt worden sind.
Ein cleverer Schachzug von einem SPD´ler.

Blöd nur, dass es nun aufgedeckt worden ist, dass eben keine neutrale Persönlichkeit dahinter steckt, die das ganze auch wissenschaftlichen Aspekten betreibt.

Tja, so ist die Politik.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidialamt stellt Außenminister bloß: Keine Gespräche mit Nordkorea
Harvey Weinstein dementiert Salma Hayek sexuell bedrängt zu haben
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?