04.08.11 15:25 Uhr
 111
 

Wirtschaft im Nordwesten macht Druck wegen Ausbaus der A1

Im Streit um den sechsspurigen Ausbau der Autobahn 1 macht die nordwestdeutsche Wirtschaft jetzt Druck auf den nordrhein-westfälischen Verkehrsminister Harry Voigtsberger. Sechs IHK-Mitglieder haben ihn gemeinsam dazu aufgefordert, eine private Finanzierung dafür nicht von vornherein auszuschließen.

Der auszubauende Abschnitt zwischen den beiden Kreuzen Kamen und Lotte/Osnabrück ist zirka 90 Kilometer lang. Der Vorschlag des Bundesverkehrsministerium für eine Finanzierung durch "Public Private Partnership" (PPP) war bei Voigtsberger auf taube Ohren gestoßen.

Dr. Benedikt Hüffer, Präsident der IHK Nordwestfalen bezeichnete den Ausbau der A 1 als "zu wichtig, um im Streit um den richtigen Finanzierungsweg zwischen Land und Bund zerrieben zu werden". Die Landesregierung dürfe sich die Chance auf eine schnelle Umsetzung durch PPP nicht entgehen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft, Nordrhein-Westfalen, Autobahn, Druck, IHK