04.08.11 13:42 Uhr
 660
 

Frustrierte Arbeitslose: Gewalt in Jobcenter gegen Sachbearbeiter nimmt zu

Der Frust auf die Harz-IV-Gesetze entlädt sich scheinbar immer öfter in Gewalt, die die Sachbearbeiter in den Jobcentern Deutschlands erdulden müssen.

Die Fälle von Mordandrohungen und Körperverletzungen häufen sich: "Deutlich aggressiver" sind die Menschen in letzter Zeit, "und was mich besonders beunruhigt: dass es ohne Vorwarnung auf die Person geht", so die Chefin eines Jobcenters in Frankfurt.

Sie ist auch entsetzt, dass vor allem die weiblichen Mitarbeiterinnen beleidigt würden und als Schlampen tituliert. Überall in Deutschland wird eine steigende Wut auf die Agentur für Arbeit, aber auch die Politik registriert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Gewalt, Arbeitslose, Jobcenter, Sachbearbeiter
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2011 13:59 Uhr von -Lebowski-
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Nachvollziehbar bis zu einem bestimmten Ausmaß selbstverständlich. Gewaltandwendung kann nachvollzogen aber nicht toleriert werden.

Trotzdem werden es hier wieder einige User schaffen auf Arbeitslose per se herunterzuschauen und sich abfällig über diese zu äussern - Arbeitslose sind ja dann doch meist selbst schuld, stimmts?

:)

Es wäre ja sinnvoller mal bei der alten Laier vorbeizuschauen und ihr mal persönlich darlegen was man von ihrer Politik hälst..und danach noch auf einen Cocktail zur Haderthauer :)
Kommentar ansehen
04.08.2011 14:47 Uhr von Jaecko
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ebenso nachvollziehbar. Musste da auch für nen kurzen Moment hin.
Das Ausfüllen der Fragebögen war in meinen Augen totaler Schwachsinn und Zeitverschwendung, da die zugeschickten Jobangebote überhaupt nichts mit den angegebenen Fähigkeiten zu tun hatte.
Kommentar ansehen
04.08.2011 14:50 Uhr von -Lebowski-
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Makak: Wieso? Wieso musst Du hier ohne Not deine dumpfen - arg rassistischen - Sprüche ablassen? Ist das so wie Tourette? Ist das heilbar? Oder eher heil-bar?

Summa summarum ist dein Post ein äusserst plumper Versuch erneut Stimmung zu machen. Natürlich nennen hauptsächlich Ausländer deutsche Frauen Schlampen...

Lieber Makak, es ist Dir ja durchaus hoch anzurechnen dass Du dich um die deutschen Mädels Gedanken machst - aber deine lächerlichen Vermutungen und Spekulationen kannst Du getrost in die Tonne treten.
Kommentar ansehen
04.08.2011 15:11 Uhr von -Lebowski-
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Makak II: Was genau hat uns dein Post jetzt gebracht? Du kotzt in den Thread...und dann? Na Hauptsache Du konntest Dich mal wieder auskotzen...wenns Dir jetzt besser geht wars das wohl schon wert :)
Kommentar ansehen
04.08.2011 17:25 Uhr von hkirinic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bei mir war es anders: zum glück wohn ich im bergichen land und ich muß anerkennen das die mittarbeiter der behörde immer freundlich
und zuvorkommend zu mir waren und was noch wichtiger für mich war sie haben sachverstand
Kommentar ansehen
05.08.2011 15:24 Uhr von EmperorNorton
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Nokia1234: Jap, so sind sie.
Wenn es so nur so ein kleines Ärgerniss ist geht es ja noch.
Schlimm wird es, wenn man gerade so volljährig ist, also noch überhaupt keine Erfahrung mit Ämtern hat und dann gleich mit der ARGE konfrontiert wird - auch das wäre noch nicht allzu tragisch. Wenn dann noch dazu kommt, dass man zuhause misshandelt wird und dort wegziehen möchte dann ist es schon blöd wenn das erst nach Monaten des Kämpfens möglich ist.
Sicher, in solchen Situationen gibt es an sich Stellen an die man sich wenden könnte, jedoch entweder nur in Großstädten oder die die es auch in weniger dicht besiedelten Gebieten gibt sind häufig auf weibliche Klientel beschränkt.

Wenn man dann später auf Unterstützung durch die ARGE hofft, da man aufgrund psychischer Probleme keinen den Fähigkeiten annähernd angemessenen Abschluss hat, wird man vom Arzt der ARGE einfach für arbeitsunfähig erklärt.
Ich persönlich erschlage nicht einmal eine Bremse die auf meinem Arm sitzt und im Begriff ist mich zu stechen - und das ist keine Metapher. Dennoch kann ich verstehen wenn sich Menschen hier wirklich aufregen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Mindestlohn-Gegner Andrew Puzder von Trump zum Arbeitsminister ernannt
Kurz vor Weihnachten: Amazon-Mitarbeiter streiken in zwei Versandzentren
Batman-Film mit Ben Affleck wird noch vor "Justice League 2" gedreht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?