04.08.11 10:37 Uhr
 307
 

Psychotherapie: Versorgungsstrukturgesetz liefert falsches Bild vom Bedarf

Lange Wartezeiten auf eine Psychotherapie können dazu beitragen, dass sich die Krankheit eines Therapie-Bedürftigen verschlimmert und auch verlängert. Davor warnt Dr. Nicolaus Melcop, Präsident der Psychotherapeutenkammer (PTK) Bayern. In der Folge entstehen höhere Kosten und zusätzlicher Aufwand.

In der Stadt seien Wartezeiten von durchschnittlich 20 Wochen normal, auf dem Land seien es sogar 24 Wochen. Das vom Bundestag gerade beschlossene Versorgungsstrukturgesetz verhindere aber, dass sich die Situation bessere, weil es sich für die Bedarfsplanung auf alte Zahlen stütze.

Resultat: Allein in Bayern müssten bei Anwendung des Gesetzes 1.168 von 2.735 Psychotherapie-Praxen abgebaut werden, weil sich aus den Zahlen eine Überversorgung ergebe. Der Mediziner verlangt daher eine Neuberechnung.


WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Bild, Krankheit, Behandlung, Wartezeit, Bedarf, Psychotherapie
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Großbritannien: Mann landet in Krankenhaus, weil er sich bei Niesen Nase zuhielt
SPD Experte fordert Wiederspruchslösung für Organspende

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?