03.08.11 22:45 Uhr
 386
 

Filmreif: Auto bleibt kopfüber am Abgrund stehen

Auf dem schweizerischen Brünigpass ist es am Mittwochnachmittag zu einem spektakulären Unfall gekommen. Gegen 16:30 Uhr hat sich ein Autofahrer mit seinem Auto überschlagen. Dabei schlitterte das Auto auf dem Dach über die Gegenfahrbahn und blieb genau am Abgrund stehen.

Der Fahrer, welcher den Unfall wahrscheinlich selbst verursacht hatte, konnte sich aus dem Fahrzeug befreien. Er blieb unverletzt.

Bis zum Eintreffen der Polizei wurde der Verkehr von Passanten geregelt. Der Brünigpass im Kanton Bern ist für seine tragischen Unfälle bekannt. Trotz der kurvenreichen Strecke wird immer wieder überholt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Findolfin
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Auto, Pass, Abgrund, Stehen
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apokalypse: Die Welt "soll" im Oktober 2017 explodieren
Virginia: Zwei Frauen mit sechs Kilo Pferdepenissen in Saftbehältern erwischt
Hermes-Bote liefert Paket bei Nachbar "Keine Werbung" ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2011 00:15 Uhr von Tomasius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach ist die Straße unzureichend gesichert
Kommentar ansehen
08.08.2011 14:57 Uhr von Seravan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
trotzdem sollte man langsam fahren. Wer scho ne Strecke auf dem Dach rutscht ist garantiert zu schnell.
Kommentar ansehen
08.08.2011 15:46 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Tomasius: Inwiefern? MUSS man jede Strecke mit Stahl-Bandagen einschalen?
MUSS man jeden Einzelnen davon abhalten, sich in den Abgrund zu stürzen?

Obwohl der Pass "für seine tragischen Unfälle bekannt" ist, sind die Unfälle wohl noch nicht tragisch genug, um die Leute davon abzuhalten, schneller als die eigenen Fähigkeiten, die des Autos und die der Straße zu fahren. Und die Opferzahlen scheinen sich doch auch in Grenzen zu halten. (Der Mann hier hat doch z.B. auch überlebt, ist also NICHT als Argument zu missbrauchen).


Und hier hätte jemand einfach nur Pech gehabt. (>Der Mann ist auf dem Rückweg von einem Ferienausflug nach Luzern, als er plötzlich zu weit nach rechts lenkt.<)

An irgendetwas muss man ja schliesslich sterben. Der eine an Krebs, der andere am Herzinfarkt und wieder ein anderer eben an einem Abhang. Bevor ich Krebs bekäme, würde ich persönlich lieber den Abhang wählen. Und die Angehörigen sicher auch.

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Silvester-Übergriffe: Das haben Nazis einem tunesischen Mädchen angetan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?