03.08.11 18:09 Uhr
 7.161
 

Nahverkehr: User warnen via Facebook vor Kontrolleuren

Über 6.300 Mitglieder zählt die Facebook-Gruppe "Schwarzfahren Hamburg" mittlerweile, mit der sich Bürger über aktuell verkehrende Fahrkartenkontrolleure austauschen.

Eine ähnliche Idee hatten auch Münchener ÖPNV-Nutzer. Deren Gruppierung "MVV Blitzer" umfasst sogar 13.700 Mitglieder. "Das ist sicherlich kein schönes Verhalten", sagt eine Sprecherin des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV).

Die Meldungen werden in der Regel kurz und prägnant auf der Pinnwand mit Informationen wie Ort der Haltestelle und Aussehen der Kontrolleure beschrieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lerchenberg
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Facebook, Warnung, User, Schwarzfahren
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2011 18:14 Uhr von HydrogenSZ
 
+55 | -11
 
ANZEIGEN
Das: ist auch nicht verboten. Verboten ist es Schwarz zu fahren. Aber wenn sie keiner dabei erwischt. EPIC FAIL für die Kontrolleure. Aber sich auszutauschen wo einer steht halt ich nicht für verboten :>
Kommentar ansehen
03.08.2011 18:29 Uhr von Bluti666
 
+44 | -76
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.08.2011 18:31 Uhr von Bjorn42
 
+40 | -4
 
ANZEIGEN
@Hydrogen: Weshalb Epic Fail für die Kontrolleure? Die bekommen ihr Gehalt so oder so. Epic Fail einmal für alle die Fahrkarten bezahlen und für alle die Steuern zahlen. Na ja und eigentlich für alle Fahrgäste an sich. Es werden dadurch ja auch nicht nur Preise angehoben, sondern auch an anderen Stellen gekürzt.
Kommentar ansehen
03.08.2011 18:38 Uhr von pruter
 
+23 | -6
 
ANZEIGEN
Ist im Prinzip das selbe wie wenn man im Radio Verkehrsnews hört und diese auf Blitzer hinweisen. Nur das man in dem Fall erst was Illegales macht nachdem man die News hat und beim Blitzen macht man an der Stelle langsam und fährt hinterher wieder etwas zügiger. Halte ich für absolut legitim.
Kommentar ansehen
03.08.2011 18:39 Uhr von thabowl
 
+26 | -8
 
ANZEIGEN
Preise wenn ich für 1 S Bahn station in Frankfurt 3,90€ zahlen soll fahr ich ehrlichgesagt auch lieber schwarz nur weil ein anderes Tarifgebiet anfängt die sollen lieber mal ihre preise, verfügbarkeit und Platz verbessern als sich über die bösen schwarzfahrer aufzuregen ein glück hab ich seit 3 jahren eine tankkarte und muss die öffentlichen nicht mehr benutzen
Kommentar ansehen
03.08.2011 18:41 Uhr von Bjorn42
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
@pruter: Da muss ich widersprechen, weil sich für mich ein klarer Unterschied zeigt: Beim Blitzen handelt es sich um eine Bestrafung, als Zurechtsweisungsmaßnahme für ein Fehlverhalten. Eine Warnung führt dazu, dass es erst gar nicht zu dem Fehlverhalten kommt. Wünschenstwert. Bei der Warnung vor der Kontrolleuren wird hingegen geholfen, Kosten zu umgehen, die für den Unterhalt des öffentlichen Nahverkehrs nötig sind. Im ersten Fall werden dadurdch nicht die Bußgelder angehoben, im zweiten Fall aber schon die Fahrkartenpreise. (Gründe für oder gegen das Blitzen, vonwegen Geldmacherei, etc... hier einmal ausgeblendet).
Kommentar ansehen
03.08.2011 18:49 Uhr von Bjorn42
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@thabowl: 3,90 € für eine Station sind happig. Aber mir ist auch nicht bekannt, dass die öffentlichen Verkehrsbetriebe Gewinne einfahren. Die werden doch aller Regel nach noch aus Steuergeldern unterstützt. Personal, Züge, Energiekosten, Streckennetz, Wartung, da sind ja auch immense Kosten. Im Gegensatz zum eigenen Auto muss ja nicht nur für Treibstoff / Strom gesorgt werden. Zudem wird ja auch immer versucht, auch außerhalb des Stadtkerns für vernünftige Verbindungen zu sorgen, die dann kaum ausgelastet sind. Das wird dann halt auch wieder versucht zu kompensieren. 3,90 sind viel, mir würden aber eigentlich nur noch die Bildschirme in den U-Bahnen (und bald auch S-Bahnen) einfallen, an denen man sparen könnte. Ansonsten sind die Bahnen im Vergleich zu den 80ern schon recht spartanisch geworden.
Kommentar ansehen
03.08.2011 19:25 Uhr von sweetwater
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
frankreich gibts ne schwarzfahrer versicherung. die zahlt dann dein "knölchen" wenn du erwischt wirst
Kommentar ansehen
03.08.2011 19:31 Uhr von Dracultepes
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Versuchen das System gegen sie zu verwenden.

Ich frag mich nur wieso Leute die anscheinend ein Ticket haben andere warnen. Es sollte jedem klar sein das die Schwarzfahrer auf Kosten der normalen Nutzer und der Steuerzahler fahren.
Kommentar ansehen
03.08.2011 19:39 Uhr von none_of_you
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
tja so ist das halt wenn man vergisst wer die macht hat. die masse und das sind immer noch wir, das volk. auch wenn manch einer wohl nicht dazugezählt werden sollte.

:-)

heutzutage schreit eben niemand mehr: "organisiert euch", es wird endlich einfach gemacht! ich finds sehr gut!
Kommentar ansehen
03.08.2011 20:02 Uhr von thugballer
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@bjorn 42: diese Aktion verhindert nach deiner Logik genauso Fehlverhalten wie das blitzen.
Blitzwarnungen "verhindern" Fehlverhalten nur soweit, als dass ich AM BLITZER nicht zu schnell fahre.
Kontrolleurwarnungen insoweit, als dass ich IM ZUG mit dem Kontrolleur nicht schwarz fahre
Kommentar ansehen
03.08.2011 20:10 Uhr von Macinally
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Bjorn42 wieso sollten wegen Schwarzfahrern die Preise steigen?
(Fahre selbst äußerst selten Bus und Bahn und dann niemals schwarz)

Wenn deswegen die Preise steigen würden, müssten ja die Verluste durch Schwarzfahren bekannt sein. Wie das?
Die Preise steigen doch sowieso immer weiter...
Kommentar ansehen
03.08.2011 21:03 Uhr von Phyra
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
gut, fahren wir halt alle schwarz und schon bald wird der öffentliche nahverkehr abgestellt, da keine gelder fließen, dann koennen wieder alle durch die stadt laufen oder ewig im stau stehen, aber hauptsache wir haben einen kurzzeitigen vorteil.
wie war das gleich nochmal
"wait! my common sense is tingling - common sense, so rare, its a superpower"
Kommentar ansehen
03.08.2011 21:12 Uhr von NetReport2000
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Einfaches Mittel dagegen, Die Verkehrsbetriebe stellen in gewissen Abständen Falschmeldungen bei Face Book rein. Ruck zuck hat der Spuk ein Ende.
Kommentar ansehen
03.08.2011 21:16 Uhr von Riou
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Blitzer Seite gibt es doch sogut wie für jedes Gebiet.. Und die Fahrtkarten Seite gibt es auch für viele Städte.. Hannover usw.
Kommentar ansehen
03.08.2011 21:36 Uhr von Urrn
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Einerseits ne ziemlich geile Idee die dank Internet und dauer-online Smartphones logisch erscheint.

Andererseits... meine Fresse, ich bin froh dass es den ÖPNV gibt und dass er meistens absolut pünktlich ist. Da ist geiz ist geil völlig fehl am Platze.

[ nachträglich editiert von Urrn ]
Kommentar ansehen
03.08.2011 21:53 Uhr von KingPiKe
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Idioten: Bei solchen Idioten wünsche ich mir manchmal, dass der ÖPNV sein Betrieb einstellt. Dann sehen die Typen mal, wie weit sie kommen, ohne eine Leistung zu bezahlen.
Kommentar ansehen
03.08.2011 22:34 Uhr von Leeson
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vor Blitzern werde ich über FB: auch schon seid ca einem Jahr gewarnt.
Kommentar ansehen
03.08.2011 22:55 Uhr von Phillsen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Bin ja relativ liberal drauf, aber schwarzfahren muss nicht unbedingt sein. Damit wälzt man seine
Kosten auf Fremde ab, das ist schon wirklich unhöflich.

Aber die Geschichte mit den Blitzern find ich schon okay und da mach ich auch mit. Das ist einfach zuu oft Abzocke.
Bestes Beispiel bei mir zwei Ortschaften weiter.
Am Unfallschwerpunkt weit ausserhalb der Ortschaft (lange Gerade-knick-lange Gerade) wos dauernd knallt weil die Leute um die Kurve überholen wir nicht geblitzt oder der abstand gemessen. Aber 2 Kilometer weiter wo nie was passiert (70er Zone wegen Lärmbelästigung und Abiegespur) steht der grüne Trachtenverein 2 mal die Woche.
Ein Schelm wer böses dabei denkt...
Kommentar ansehen
03.08.2011 23:20 Uhr von TeleMaster
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
----
wer die macht hat. die masse und das sind immer noch wir, das volk.
----

Traurig an der Sache ist nur, dass sich das Volk bei solchen Dingen zusammenfindet, gegenseitig unterstützt und an einem Strang zieht, sich organisiert. Wohl wissend, dass man faktisch im Unrecht ist, denn Schwarzfahren ist nunmal nichts anderes als Diebstahl; ähnlich Raubkopien. Man schadet hier nicht irgendwelchen reichen Schnöseln, sondern jenen, die auf Bus und Bahn angewiesen sind, womöglich nicht die Kohle für ein eigenes Automobil haben, aus gesundheitlichen Gründen auf ÖPNV zurückgreifen müssen oder schlicht damit zur Schule oder zur Arbeit "müssen".

Dort, wo es aber wirklich drauf ankommt; zum Beispiel die unmögliche Deutsche Regierung aus dem Amt zu schmeißen, wohl wissend, dass man von dieser von vorne bis hinten belogen und veräppelt, kleingehalten und für dummverkauft wird - DAS bekommen die Deutschen lustigerweise nicht hin.

Ich schließe daraus: Das Volk duldet alles; nimmt alles hin... es schluckt gerne, mault am Stammstisch und ordnet sich weiter unter. Die von Dir angesprochene Masse, welche einst "wirklich" mal Macht hatte, hat resigniert und nimmt nun nur noch das mit, was nicht mehr niet- und nagelfest ist.

Es ist nicht lobenswert, sondern eigentlich nur noch traurig.

[ nachträglich editiert von TeleMaster ]
Kommentar ansehen
03.08.2011 23:25 Uhr von DTaucher
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch Ich habe für den ÖPNV in einer Luxemburgischen Stadt gearbeitet.

Die Leute beschweren sich immer,dass alles zu teuer sei.
Dies mag sogar auch manchen Strecken stimmen.
Aber warum ist die Fahrt so teuer?

1 : Der ÖPNV ist subventioniert!
Da sind am Ende des Jahres IMMER rote Zahlen im Bericht.
Beispiel Berlin als die im Streik waren :
Durch den Streik hat die Stadt Berlin sogar Geld gespart!

Wenn jetzt genügend Schwarzfahrer fahren entgeht dieses Geld den Betrieben natürlich.
Und wer ist der Dumme bei der Sache?
Alle!
1. Irgendwann steigen die Preise für die Karten wieder.
2. Ober beim Personal wird gespart!
3. Durch das fehlende Geld wird noch mehr bei der Ausstattung etc der Anlagen gespart werden müssen.

Solche Aktionen via Internet kann man eh nicht unterbinden aber ich finde diese Aktion eher blöd.

MFG
Kommentar ansehen
04.08.2011 00:37 Uhr von ichwillmitmachen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Schwarzfahren ist wie schwarzkopieren. Und jeder weiß ja, dass es der Musik-, Film- und Spieleindustrie "sehr sehr schlecht" geht und die am Hungertuch kauen.
Kommentar ansehen
04.08.2011 00:49 Uhr von sicness66
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Heuchler: Auf der einen Seite rumschreien, dass der ÖPNV zu spät, zu teuer, zu alt oder zu unfreundlich ist aber dann noch schwarz fahren.

Über kurz oder lang wird es dem Staat einfach zu teuer werden und die Bahn komplett in der Privatwirtschaft verenden. Da hat sich der mündige Bürger wieder den Bock zum Gärtner gemacht.

Wenn die Bahn schlau ist, entert sie die Gruppe und schickt in alle Züge imaginär Kontrolleure...
Kommentar ansehen
04.08.2011 01:28 Uhr von Der_Anonyme
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Als App inkl. Fotofunktion und GPS! "Aussehen der Kontrolleure"?
Pssst, man kann mit Smartphones auch Fotos machen und sofort bei Facebook einstellen...
Dann würde es auch schwerer Falschmeldungen einzustellen, wie NetReport2000 erwähnte.

Ich dachte ja bisher eher daran, dass eine Netzgemeinschaft Polizisten profilaktisch fotografiert, und mit Angabe ihrer Dienststelle für spätere Identifikationen online stellt.


Die könnten auch eine extra App entwickeln.
Da muss man dann nicht mehr Ort und Zeit eingeben, das würde per GPS geschehen.
In Verbindung mit einer Routendatenbank (Google Maps Navi hat/bekommt Nahverkehrsfunktion) könnte das ziemlich automatisiert ablaufen. Foto schießen oder einen Knopf drücken, und es wird automatisch ein Eintrag vorgenommen...



Der ÖPNV sollte komplett kostenlos sein:
http://de.wikipedia.org/...


Was würden wohl auf Steuerpflichtige Bürger für Mehrbelastungen zukommen, würde man z.B. eine Nahverkehrsabgabe einführen? Ähnlich der zukünftigen GEZ.
==> http://www.schwarzfahren.de/...


Dann sollten die Städte auch mal einen modernernen ÖPNV planen und umsetzen.
Ohne Fahrer (das geht heute schon, auch Innerstädtisch oberirdisch), und evtl. mit kleineren Kabinen im 2-5-Minuten-Takt. Sind es viele kleine Kabinen, könnten die flexibel ohne umzusteigen ihr Ziel erreichen.
Man geht zu einer Haltestelle (mehr als heute), und gibt sein Ziel an. Die nächste Freie Kabine oder Kabine mit dem Ziel (weil da schon andere drin sitzen die das Ziel haben) hält dann an.


Wenn das Deutschlandweit liefe, könnte man in den Regionalbahnen (wenn die wie jetzt mit Ticket dazu gehören) durch ganz Deutschland fahren.



@Matthias
Fehlt nur eine Brille mit Kamera und eingeblendete Augmented Reality-Marker auf den Kontrolleuren.
Mit Funkverbindung zum Smartphone in der Tasche (was die Arbeit macht).


@Telemaster
Wer kein Geld für ein eigenes Auto ausgeben will, der kann sich auch für ~150 Euro einen gebrauchten Roller kaufen, und jährlich 50 Euro Verischerung zahlen. Verbrauch ~3,5l/100km.


@DTaucher
Es SOLLTE beim Personal gespart werden.
Was die Bahn angeht, wenn nächstens Jahr die Fernbusse zu einem Bruchteil fahren ist die Bahn hoffentlich gezwungen über automatisch gesteuerte Bahnen nachzudenken.
Die streikenden Bahnführer sollten lieber ganz still sein dass sie noch diese Arbeit haben (oder was richtiges lernen), denn sie sind heute schon zu ersetzen.

Taxifahrer, LKW-Fahrer, Busfahrer usw. haben noch maximal 10 Jahre Schonfrist (laut Google und General Motors)...
Kommentar ansehen
04.08.2011 01:56 Uhr von DTaucher
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Der_Anonyme: Hallo

Ich fahre des öfteren mit der DB von Luxemburg aus nach Deutschland und dann auch öfters durch ganz Deutschland.

Beim Service und Pünktlichkeit kann man wirklich sagen,dass diese beiden Sachen verbesserungswürdig sind.
Da kann ich nichts gegen sagen.

Aber was das "etwas richtiges lernen" angeht :
Was sollen denn die Mitarbeiter machen welche diesen Beruf schon 20 - 30 Jahre ausüben?
Heute ist man mit 40 Jahren ja schon zu alt für den Arbeitsmarkt.
Sollen jetzt diese Menschen "noch" schneller den Job verlieren weil mehr gespart werden muss als es eigentlich nötig sein müsste?
Dass gespart werden muss verstehe ich.
Aber wo wird denn als 1 gespart?

Am Personal,dann am Service und dann an der Ausstattung der Züge.
Konkurrenz ist gut ja (Ich habe gelesen,dass Fernbusse bald erlaubt sein werden).

Zu den Bus und LKW Fahrer :
Wie gesagt ich habe in dem Bereich gearbeitet und besitze sämtliche Führerscheine die man besitzen kann.
Es wird die LKW und Busfahrer auch noch in 15 Jahren geben.
Der Konkurrenzdruck wird stärker was sicher ist und dann dürfen die Fahrer noch mehr Schichten schieben wobei jetzt schon von diversen Speditionen / Unternehmen auf die Ruhezeiten der Fahrer keinen Wert gelegt wird.

Und wer darf das bezahlen?
Wir alle durch mehr Unfälle weil die Fahrer eben nichtmehr fahrtüchtig sind.

Kurz : Was den Transport angeht :
Egal wie man es dreht am Ende werden immer WIR welche die Dienste brauchen dafür zahlen müssen.
Egal ob für Bahn/Bus für die Fortbewegung oder bei den LKW eben für Lebensmittel im Supermarkt etc.
Angewiesen sind wir so oder so noch einige Jahre (ich tippe auf mehrere).

MFG aus Luxemburg

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?