03.08.11 15:22 Uhr
 332
 

Daimlers Lkw-Bordcomputer berechnet Kfz-Versicherung individuell pro Fahrzeug

Der Fahrzeughersteller Daimler berechnet die Beiträge für eine hauseigene Kfz-Versicherung jetzt anhand hochaktueller individueller Fahrzeugdaten.

Dafür sammelt der Lkw-Bordcomputer Daten über das Fahrverhalten des Fahrers und die Art der Transporte. Bei sparsamer Fahrweise und Transporten in dünner besiedelten Gebieten sinken die Beiträge wegen des geringeren Risikos.

Die Beiträge werden den Kunden dann nachträglich in Rechnung gestellt. Die Versicherungskosten können nach Abgaben von Daimler auf diese Weise um bis zu 60 Prozent gesenkt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Versicherung, Fahrzeug, Lkw, Kfz, Kfz-Versicherung
Quelle: www.dvz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2011 15:39 Uhr von LhJ
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@Audi: und?
Das interessiert doch bei beruflicher Nutzung überhaupt nicht.
Die LKW werden so oder so schon durch das Mautsystem überwacht, bzw. die Strecken sind so größtenteils bekannt.

Viel wichtiger für die Logistikunternehmen ist doch, das die Versicherung der Fahrzeuge billiger wird. Ich finde das einen guten Ansatz.
Kommentar ansehen
03.08.2011 17:03 Uhr von bigpapa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@LhJ: Ist klar.

Und von einer PKW-Maut hat noch keiner was gehört :))

Fällt selbst dir nicht langsam auf, das die so Autosachen immer zuerst an den LKW-Fahrern ausprobieren. ??

Gruß

BIGPAPA

ps: Ich habe und hatte nie ein Führerschein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?