03.08.11 15:14 Uhr
 238
 

Touchscreens steuern Flugzeuge der Zukunft

In Privatjets oder Turboprop Maschinen sollen in der Zukunft Pro Line Fusion Touchscreens als Primäranzeigen eingesetzt werden. Die Touchscreens sollen die bisherigen Primary Flight Displays ersetzen.

Mit dem Einsatz der Touchscreens soll den Piloten eine Steuerung der Flugzeuge mittels einfacher Gesten ermöglicht werden. Zudem sollen die vom US-Unternehmen entwickelten Pro Line Fusion Touchscreens mehr Sicherheit für die Piloten bringen.

Man will die Touchscreens direkt im Blickfeld der Piloten anbringen, ähnlich wie es sich mit einem GPS-Gerät verhält. So müssen zukünftig die Piloten den Blick nicht mehr von der Frontscheibe wenden, um ihre Anzeigeinstrumente zu beobachten.


WebReporter: jabbel76
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zukunft, Anzeige, Jet, Cockpit, Touchscreen
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen
Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2011 17:15 Uhr von Fazzo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat:" So müssen zukünftig die Piloten den Blick nicht mehr von der Frontscheibe wenden, um ihre Anzeigeinstrumente zu beobachten. "

Für den Fall das ihnen etwas entgegen geflogen kommt à la Superman, fliegende Autos, Ufos...

[/ironie off]
Kommentar ansehen
06.08.2011 17:34 Uhr von amaxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an "Flight Control" .... nun also reale Flugzeuge steuern, wie im PC-Spiel??

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?