03.08.11 13:50 Uhr
 669
 

Forschung: Bei einer Diät verdauen sich Hirnzellen selbst

Amerikanische Forscher haben eine verblüffende Erklärung gefunden, warum so viele Diäten scheitern und man oft in Heißhunger-Attacken verfällt.

Beim Hungern "essen" sich die bei einer Diät angesprochenen Hirnzellen quasi selber auf. Sie bauen ihre Struktur ab und beginnen, sich in diesem Prozess selbst zu verdauen. Dies löst ein erneutes Hungersignal aus.

Mit dem Ergebnis könnte es Wissenschaftlern eventuell gelingen, das Hungersignal von Menschen zu beeinflussen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Gehirn, Diät, Hunger, Verdauung
Quelle: www.spiegel.de