03.08.11 13:21 Uhr
 588
 

Argentinien: Ikone Evita Perón unterzog sich vermutlich einer Lobotomie

Mit nur 33 Jahren ist die argentinische Präsidentengattin Eva "Evita" Perón verstorben. Nun wurden Gerüchte laut, dass sie sich kurz vor ihrem Tod einer Lobotomie unterzog haben soll.

Evita litt unter einer Krebserkrankung und wollte offenbar eine Schmerzlinderung durch die heute umstrittene Methode erreichen. Bei einer Lobotomie wird ein Loch in den Schädel gebohrt, um Nerven im Hirn zu durchschneiden.

Der ungarische Neurochirurg George Udvarhelyi hatte behauptet, diese Lobotomie an Evita mit durchgeführt zu haben.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Operation, Argentinien, Ikone, Eva Perón, Evita
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Carmen Geiss spricht über Geldsorgen in Anfangszeit der Selbständigkeit
Sexueller Missbrauch: Stars bereuen Zusammenarbeit mit Woody Allen
Noch vor Hochzeit: TV-Film über Prinz Harry und Meghan Markle geplant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2011 18:04 Uhr von kingoftf
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das: haben viele Autoren von SN auch schon hinter sich

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?