03.08.11 11:09 Uhr
 350
 

Leonberg: Gebäudeschäden nach Geothermiebohrung

Vom 28. auf den 29. Juli 2011 sind im Leonberger Stadtteil Eltingen mehrere Häuser beschädigt worden. Ob es sich tatsächlich um Schäden durch die Probebohrungen handelt, wird zur Zeit geprüft.

Eine ortskundige Firma führte in der Nachbarschaft zu den beschädigten Häusern eine 80 Meter tiefe Bohrung durch. An den Häusern entstanden Risse in den Wänden.

Der GtV-Bundesverband Geothermie hat bereits über 300.000 Bohrungen durch geführt, alleine 600 davon im Kreis Böblingen. Gutachter sollen nun klären, ob die Erdwärmebohrung die Ursache für die Schäden ist.


WebReporter: SNnewsreader
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Haus, Schaden, Behörde, Bohrung, Leonberg
Quelle: www.geothermie.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2011 11:09 Uhr von SNnewsreader
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
In Basel sind bei einem solchen Projekt Erdbeben ausgelöst worden. In Staufen, nähe Freiburg ist ein Großteil der Altstadt betroffen, da sich dort der Boden erheblich gehoben hat und einige Gebäude bereits Einsturz gefährdet sind. Alleine in Staufen beträgt der bisherige Schaden über 50 Millionen Euro. Und Staufen hebt sich immer noch.

Ich hoffe das die News nicht allzu schlecht war. Es war meine erste.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?