03.08.11 07:57 Uhr
 726
 

Lage im Kosovo spitzt sich weiter zu

Dem EU-Vermittler Robert Cooper wurde vom kosovarischen Regierungschef deutlich gemacht, dass es keine Verhandlungen zum Status des Nord-Kosovo mit Serbien geben wird.

Seit etwa einer Woche eskaliert die Situation zwischen Serbien und dem Kosovo im Norden des völkerrechtlich umstrittenen Staates. Der Nordkosovo wird überwiegend von Serben bewohnt, nach der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo erklärte der Nordkosovo, nicht mit der Regierung zusammenzuarbeiten.

Die KFOR verstärkt derweil seine Truppen an den Grenzpunkten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SeRo1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verhandlung, Kosovo, Lage, Unabhängigkeit, Vermittler
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2011 09:26 Uhr von Marvolo83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ich nicht verstehe, weil mir auch das Hintergrundwissen fehlt, aber:

Serbien <> Kosovo: da gibts nur Probleme...

Serbien <> Montenegro: das ging ganz gschmeidig von der Hand...
Kommentar ansehen
03.08.2011 11:00 Uhr von rapget
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Marvolo83: Das liegt wohl daran, dass Montenegro ein eigener Staat war, also nichts mit Serbien zu tun hatte und ein Recht dazu hatte unabhängig zu werden.

Während Kosovo aber ein Teil Serbiens war und ist, nur mit Ausländern in der Mehrheit (Albanern). Im Norden leben noch Serben und die wollen nicht in diesem künstlichen Staat leben, sondern weiterhin ein Teil Serbiens bleiben.

Das wäre in etwa so, wie wenn die Türken in Baden-Württemberg jetzt die unabhängigkeit fordern, und die Deutschen nicht mehr zu Deutschland gehören und jetzt türkisch sprechen müssen. Klar gibt es da Konflikte.

[ nachträglich editiert von rapget ]
Kommentar ansehen
28.11.2011 01:32 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rapget: Was für ein Unsinn.
Albaner als Minderheit lebten schon zur serbischen Reichsgründung vor 800 Jahren im heutigen Kosovo. Im Laufer der Zeit wanderten immer mehr Albaner in das Gebiet ein und spätestens seit Eroberung durch das osmanische Reich war das nicht mehr Serbien. Das is über 500 Jahre her!
Schon zu Jahrhundertwende (1900) gab es Bemühungen einen eigene Staat zu gründen und wurde erst kurz vorm 2.WK durch Serbien erobert. Seit davor und die ganze Zeit bis heute leben dort mehr Albaner als alles andere. Was für ein völlig unsinniger Vergleich mit den paar Türken die hier wohnen und die gleiche Rechte haben wie wir und von uns in Ruhe gelassen werden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?