03.08.11 07:59 Uhr
 804
 

Afrikanische Rattenart schützt sich mit giftigem Fell gegen Raubtiere

Britische Forscher fanden heraus, dass sich die afrikanische Mähnenratte mittels einem mit Gift versorgtem Fell gegen ihre Fressfeinde schützt.

Dafür zerkauen die Ratten die Rinde der Strauchpflanze Acokanthera schimperi und verteilen den giftigen Speichel dann in den unteren Fellschichten des Bereichs zwischen Ohren und Hinterteil.

Das Gift Cardenolide lagert sich in dünnen Gewebefäden im Inneren der Haare ab. Wenn sich die Ratte gefährdet sieht, stellt sie das Deckfell auf und die mit dem Toxin versorgten Bereiche werden freigelegt. Ein Kontakt kann mit Koordinierungsproblemen bis hin zum plötzlichen Herztod führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SeRo1
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Natur, Gift, Ratte, Fell, Raubtier
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2011 09:43 Uhr von weg_isser
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sie selbst sind dagegen immun, aber alle ihre Fressfeinde nicht...hmm.
Kommentar ansehen
03.08.2011 09:55 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@weg_isser: Hab ich mich auch gefragt....irgendwie komisch *g
Vor allem, woher wissen die, dass andere Tiere davon sterben ?

Dachte erst die hätten von Natur aus giftige Haare, aber die schmieren sich das Zeug ins Fell....das ist ja schon krass, vor denen hab ich Angst lol
Kommentar ansehen
03.08.2011 10:02 Uhr von atrocity
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Cool: Vor allem die Tatsache das die Ratte ja anscheinend Imun gegen das Gift sein muss
Kommentar ansehen
03.08.2011 10:50 Uhr von SeRo1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich mittels Try and Error im Laufe der Generationen. ;)
Kommentar ansehen
03.08.2011 14:14 Uhr von ChampS
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
intelligenten kleinen biester: try und catch :P !
aber interessant wie klug solche kleinen tierchen sind ^^
Kommentar ansehen
05.08.2011 23:06 Uhr von Lilium
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wow, Das ist wirklich sehr erstaunlich. Wenn ich mir meine faulen Exemplare so anschaue, die am liebsten den ganzen Tag in ihren Hängematten oder auf meiner Couch chillen... ^^
Es gibt ja auch die Riesenhamsterratten welche Landmienen riechen und so Gegenden wieder bewohnbar machen.

Vielleicht wird der Mensch irgendwann erkennen, dass Ratten eben nicht nur Ungeziefer sind. So halte ich zB die Ratten in den Großstädten als unsere Kulturfolger einfach nur für ein Zeichen unseres absolut ungesunden, müll produzierenden wegwerf Lebensstils.
Weniger (essbarer) Müll = weniger Nahrung = weniger Ratten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?