03.08.11 00:05 Uhr
 3.665
 

Studie: Facebook macht selbstbesessen, kindisch und zurückgeblieben

Laut einer britischen Forscherin macht häufiges Nutzen sozialer Netzwerke selbstbesessen, kindisch und zurückgeblieben.

Banale Twittermeldungen, wie z.B. darüber, was man zum Frühstück gegessen hat, ähneln stark dem Verhalten von Kindern, behauptet die Hirnforscherin Susan Greenfield von der Oxford Universität. Auch zeigen Facebook-Nutzer das Verlangen auf, in ihrem Alltag beobachtet und bewundert zu werden.

Statt in besonderen Momenten entsprechende Emotionen zu empfinden, denken die Betroffenen daran, ihr Erlebtes bei Facebook zu teilen. Ebenso wurde ein enormer Rückgang der Empathiefähigkeit und das Mitgefühl für andere durch eine Studie bewiesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lunatica
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Facebook, Forschung, Verhalten, Soziales Netzwerk, Hirn
Quelle: www.pressetext.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziales Netzwerk Lokalisten wird es bald nicht mehr geben
Negativpreis für Facebook: Soziales Netzwerk ist Informationsblockierer 2016
USA will von Einreisenden die Nicknames von sozialen Netzwerken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2011 00:05 Uhr von Lunatica
 
+20 | -8
 
ANZEIGEN
[editiert]
Kommentar ansehen
03.08.2011 00:10 Uhr von Mimik
 
+44 | -2
 
ANZEIGEN
ob man dafür eine studie braucht oder nicht, auf jeden fall stimmt es
Kommentar ansehen
03.08.2011 00:36 Uhr von Sephfire
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
Muss da mal wieder voll zustimmen, Facebook macht auch in einer gewissen Weise unglücklich, finde ich...

Wenn man mal ´ne zeitlang alles gepostet hat, was man so am Tag gemacht hat (im Sinne von: "war beim Chinesen essen", "war im Freizeitpark"...) erhält man in gewisser Weise Bestätigung durch Leute die auf "gefällt mir" klicken. Sobald man mal nichts postet hat man dann aber das Gefühl, zu wenig gemacht zu haben, nicht von seinen tollen Abenteuern berichten zu können und einem fehlt die Bestätigung, die eigentlich völlig irrsinnig ist.

Ich hab mir das ganze mittlerweile wieder "abgewöhnt", hier und da ist immer mal wieder eine Versuchung etwas zu posten, aber ich bremse mich da vorher - das ganze erinnert mich schon an eine Art "Gefallsucht".

Außerdem ist mir aufgefallen, dass persönliche Gespräche extrem weniger geworden sind durch Facebook - beim Chatten (via ICQ, MSN ...) kommen wenigstens noch Rückfragen, wo man von einer Art "Unterhaltung" sprechen kann - bei Facebook drückt man stupide auf "Gefällt mir [dass du beim Chinamann warst]" und damit ist die Sache gegessen (wortwitz :D), da wird sich dann auch nicht weiter erkundigt oder sonstwie drüber gesprochen.

Mhm, hört sich alles sehr anti-Facebook an... fragt man sich doch glatt warum man da noch Mitglied ist... :\
Kommentar ansehen
03.08.2011 01:02 Uhr von ryzer
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
habe grade: kaka gemacht *44leuten gefällt das
Kommentar ansehen
03.08.2011 01:31 Uhr von GhostOfZara
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@ryzer: GhostOfZara gefällt dein Kommentar! ;D
Kommentar ansehen
03.08.2011 02:05 Uhr von mayan999
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.08.2011 03:55 Uhr von guteLaune
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Lunatica: Wieso soll man sich Gedanken machen, wenn man Facebook-User bei dem "Was sie gerade machen" kritisiert? Schlimmer ist es doch, wenn man selbst auf die Bestätigung Anderer im Internet angewiesen ist, anstatt sich selbst daran zu erfreuen, was man gerade macht oder?
Kommentar ansehen
03.08.2011 03:59 Uhr von kulijo
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ich verschwende sowieso schon genug Zeit im Netz: Hätte ich das ganze Zeug immer mitgemacht hätte ich nun inaktive Accounts bei SchülerVZ, StudiVZ und Facebook. Demnächst dann wohl auch noch Google+? Und immer schön der Masse hinterher wenn was neues angesagt ist?

Den Reiz an Facebook verstehe ich gar nicht. So ziemlich alles dort ist belanglos oder wird zum stalken von Personen verwendet, die alles über sich verraten. Vom Datenschutz fange ich gar nicht erst an.

Mir wurde gesagt man kann damit super mit Freunden in Kontakt bleiben. Meiner Meinung nach sind gelegentliche Treffen (Gespräch von Person zu Person) oder E-Mails völlig ausreichend, um mit entfernt wohnenden Schulfreunden in Kontakt zu bleiben. Dazu kommt noch der gute alte ICQ Chat mit Personen, die wie ich viel online sind. Kurze Posts auf irgend einer Pinnwand sind mir zu unpersönlich, auch interessieren mich keine tagtäglichen Details, die manch einer andauernd allen mitteilt.

Wenn ich mir angucke, wie süchtig mein Mitbewohner nach Facebook und co ist (das erste was er macht wenn er nach Hause kommt), bereue ich es überhaupt nicht, nicht bei Facebook zu sein.

[ nachträglich editiert von kulijo ]
Kommentar ansehen
03.08.2011 04:10 Uhr von guteLaune
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Facebook klaut dir nicht den eigenen Willen: man kann soziale Netzwerke auch nutzen, um Gleichgesinnte zu finden oder Massen zu mobilisieren etc... Es liegt an dir selbst, wie du es nutzt ;)
Kommentar ansehen
03.08.2011 06:13 Uhr von custodios.vigilantes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
erinnert an pokemon hansel: mit mehr oder weniger japanischen Namen
Kommentar ansehen
03.08.2011 07:27 Uhr von Again
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Titel falsch. Es gab dazu keine Studie. Die Forscherin hat eben ihre Meinung und beruft sich dabei auf andere Studien.
Kommentar ansehen
03.08.2011 07:34 Uhr von Sobel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Autorenkommentar: Welches gesellschaftliche Problem mir in den letzten Jahren verstärkt auffällt, ist, dass alles kritiklos hingenommen wird und User keine kritischen Kommentare mehr abgeben, weil sie Angst vor der breiten Masse haben, blöd angemacht zu werden.

Das kann man sehr gut hier auf diesem Portal beobachten. Dabei meine ich jetzt nicht die von dir angesprochene Kaste!

Zum Thema:

Kann ich nur bestätigen. Aus Berufsgründen muss ich diesen Dienst nutzen. Dann Frage ich mich öfter, was meine "Freunde" überhaupt für einen Müll posten. Dabei werden irgendwelche Sätze geschrieben, die nur verstanden werden können, wenn man wirklich bei dem Ereignis dabei gewesen ist. Das blöde daran ist meistens, dass die Person überhaupt allein unterwegs oder zu hause war und nur Bruchstücke von dem erlebten niederschreibt, was dann absolut keinen Sinn ergibt. Komische neue Welt, die mir nicht gefällt :)
Kommentar ansehen
03.08.2011 07:41 Uhr von I_am_fresh
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ich habe: kein facebook. aus prinzip schon nicht! Was ich wann mache wissen es die, die es wissen sollen und der REST der Welt braucht es auch nicht zu wissen! und ich brauch auch keine 1000 "Freunde" die ich zu 95% eh nicht kenn.
Kommentar ansehen
03.08.2011 07:49 Uhr von Sobel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und bitte dazu einmal das hier durchlesen und das Köpfchen anstrengen ;)

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
03.08.2011 10:50 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich hasse internetcommunitys wie facebook, twitter oder google+. ich werd mich auch niemals dort anmelden. und meinen myspace-account nutze ich schon seit monaten nicht mehr. wird zeit, dass ich den mal lösche. den hab ich eigentlich damals nur angelegt, um auf schnellem wege neuigkeiten zu diversen bands zu erhalten, also rein aus gründen meines musikalischen interesses.
Kommentar ansehen
03.08.2011 10:50 Uhr von XKeksX
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Autorkommentar: Wie bitte?
Setzt du jetzt das Kritisieren einer schlechtgeschriebenen, völlig banalen und sinnlosen News mit einer Psychose oder etwaigen psychischen Störungen gleich?

In welchem Verein sind wir denn gelandet, dass wir nichtmal mehr das Werk eines anderen, der den Anspruch hat, Qualität zu liefern, kritisieren dürfen?

Und nur mal nebenbei gesagt: Kritisieren heißt nicht immer gleich "runtermachen" oder schlechtreden. Kritik kann auch positiv sein, aber irgendwie scheinst du darüber nicht nachgedacht zu haben.
Wer im Glashaus sitzt...

Deine News ist ja klasse geschrieben, aber dein Kommentar ist echt das Letzte.

[ nachträglich editiert von XKeksX ]
Kommentar ansehen
03.08.2011 10:59 Uhr von Again
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
I_am_fresh: Danke, dass du uns ueber deine Prinzipien aufklaerst und uns sagst, was du brauchst/hast und was nicht.

Schoen, dass SN wieder mal einen gemeldeten Fehler ignoriert...

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
03.08.2011 19:22 Uhr von Lunatica
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@XKeksX: ich habe kein Problem damit, wenn jemand news kritisiert. Aber manche sn-nutzer scheinen wirklich keine anderen Probleme zu haben, als anderen Nutzer mitzuteilen, dass ihre News schlecht sind. Dabei sind die Kommentare oft unfreundlich und ohne Argumente. Ich bin diese Menschen Persönlichkeitsstörungen haben.
Kommentar ansehen
03.08.2011 21:20 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und Rockmusik: Hat der Teufel erschaffen...
Kommentar ansehen
03.08.2011 22:49 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Noch schlimmer als Leute die ihr Frühstück posten sind die Leute die jedem unter die Nase reiben das SIE ja keinem Sozialen Netzwerk angehören würden weil SIE ja so aufgeklärt sind. Ja ihr seid die Helden und alle anderen sind ganz dumm.

Intelligente Menschen werden bei Facebook nicht dumm und kleine introvertierte Mädchen nicht auf einmal Attention Bitches. Auch in einem Sozialen Netzwerk kommt die eigene Persönlichkeit durch.

Aber stimmt nur weil ich keine Rundmail mehr schreibe um auf einen interessanten Artikel hinzuweisen sondern es bei Facebook/G+ tu, werde ich kindisch.

Man kann drüber streiten ob man sich durch diesen schnellen und einfachen Verteilungsweg dazu hinreißen lässt Sachen zu posten für die man früher vllt den großen Aufwand gescheut hätte. Aber das ist allgemein ein Problem der Digitalen Welt und nicht von Facebook etc. allein.

Leider habe ich den Autorenkommentar nicht mitgekriegt.
Kommentar ansehen
03.08.2011 23:05 Uhr von cyrus2k1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Soziale Netzwerke sind noch relativ neu und dem neuem steht der Deutsche immer besonders Kritisch gegenüber. Es ist ja auch nicht verkehrt, eine normale menschliche Reaktion. Ich bin erst 30, aber habe dieses Verhalten schon bei so vielen neuen Entwicklungen gesehen. Es dauert immer eine Zeit, erst wird die Neuerung von einer kleinen Gruppe Freaks angenommen, dann wächst das "Phänomen", jeder und seine Oma machen mit, doch dann kommt die Zeit der Verteufelung durch die Massenmedien. Irgendwann wird dann "Die nächste Sau durchs Dorf gejagt" und die alten Geschichten sind dann gesellschaftlich akzeptiert. Es ist immer das gleiche.

Die Amerikaner z.b. haben eine ganz andere Kultur.

[ nachträglich editiert von cyrus2k1 ]
Kommentar ansehen
04.08.2011 10:08 Uhr von unomagan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bei Google plus habe ich diese Erfahrung nicht gemacht, da wird aber auch nicht: War Pizza essen gepostet, sondern quer bet. Und oft entwickeln sich auch richtige Diskussionen. Obwohl es "Gefällt mir" gibt.

Meine Vermutung:
a) Es gibt circles, diese lassen die deine Kontakte in Gruppe sortieren. So da du wirklich auch mal was "nicht mainstream" Posten kannst. Zb. Kunst, Wissenschaft oder Politik oder was auch immer du suchst / willst...
b) Hangouts (Video / Webchat, scheinen den Leuten dort Leichter zu fallen. Also kontakte knüpfen und einfach "mal reden" als auf Facebook. Da diese im selben circle sind = gleiche Interessen.
c) Das twitterische Prinzip von: Ich folge dir, folgst du mir? Scheint zu funktionieren..
Kommentar ansehen
10.08.2011 10:19 Uhr von Phillsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt ja gaaarnich: Bin nich zurückeblibn un kinisch auchnich und ich bin auch der einzigste der wo das genau weis weil ich nähmlich nich kiindisch un zurückeblibn bin.
So jetzt weisstus!!!!!!!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziales Netzwerk Lokalisten wird es bald nicht mehr geben
Negativpreis für Facebook: Soziales Netzwerk ist Informationsblockierer 2016
USA will von Einreisenden die Nicknames von sozialen Netzwerken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?