02.08.11 14:54 Uhr
 166
 

Unionspolitiker sprechen sich für Gleichstellung von Homosexuellen aus

Die Union diskutiert über die Gleichstellung von homosexuellen Paaren (ShortNews berichtete). Unionsmitglieder hatten sich dagegen ausgesprochen. Jetzt hat sich der gesundheitspolitischer Sprecher der Unionsfraktion Jens Spahn zu Wort gemeldet, der auf den Koalitionsvertrag mit der FDP verweist.

In diesem steht: "Wir wollen die Ausgewogenheit von Rechten und Pflichten von Eingetragenen Lebenspartnerschaften verbessern. Dazu werden wir die familien- und ehebezogenen Regelungen über Besoldung, Versorgung und Beihilfe auf Lebenspartnerschaften übertragen."

Konkret hieße das, dass auch homosexuelle Paare bei der Einkommensteuer auch vom Ehegattensplitting profitieren können. "Die Ablehnung der sogenannten ´Homo-Ehe´ ist ein Teil eines Kulturkampfes um den Konservativismus", so Thomas Steins, Vizechef der Gruppe "Lesben und Schwule in der Union".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rgh23
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Union, Koalitionsvertrag, Gleichstellung, Homosexuellen-Ehe, Einkommensteuer
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Begünstigung von Mitarbeitern: EU-Ausschuss rügt Martin Schulz
Philippinischer Präsident beschimpft EU-Politiker als "Hurensöhne"
Russlands Außenminister: Trump und LePen sind "Realisten", keine "Populisten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2011 15:42 Uhr von Hanmac
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
LÜGNER: http://www.shortnews.de/... << hier steht das sie dagegen sind und plötzlich sind die dafür?
ist heutzutage jede partei eine umfall partei?
Kommentar ansehen
02.08.2011 15:49 Uhr von rgh23
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
1. Absatz: Es sprachen sich welche dagegen aus ---> jetzt dafür.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Begünstigung von Mitarbeitern: EU-Ausschuss rügt Martin Schulz
Philippinischer Präsident beschimpft EU-Politiker als "Hurensöhne"
Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?