02.08.11 11:21 Uhr
 292
 

2010: Gestiegenes Arbeitstempo führte zu mehr Unfällen

Das Arbeitstempo ist im Jahr 2010 gestiegen. Das belegen die endgültigen Zahlen der DGUV: Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden in 2010 um 3,2 Prozent auf 59,1 Milliarden Stunden.

Gleichzeitig stieg die Zahl der Arbeitsunfälle in Deutschland um 7,7 Prozent, 519 davon verliefen tödlich. Ein großer Teil der Unglücke ereignete sich auf dem Weg zur Arbeit oder unterwegs, bei der Ausführung der Arbeit (Postbote, Lieferdienst, etc.).

Das legt den Schluss nahe, dass die gute konjunkturelle Entwicklung in Deutschland zu den höheren Unfallzahlen beigetragen hat: Ein erhöhtes Arbeitstempo lässt das Unfallrisiko steigen. Allerdings habe auch das schlechte Wetter (Schnee, Eis) zu Beginn 2010 zu mehr Wegeunfällen geführt, so die DGUV.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: asich
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Unfall, Arbeit, Gesundheit, DGUV
Quelle: www.arbeitssicherheit.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2011 13:50 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie jetzt, wenn wir mehr arbeiten: besteht die Gefahr dass mehr Unfälle passieren??

Das ist ja mal ne ganz neue Erkenntnis

Das einzige was ich der Studie entnehmen kann ist

Wir arbeiten mehr - dadurch passieren mehr Unfälle
und wenn es draußen Glatt ist, passieren viele Unfälle
Kommentar ansehen
04.08.2011 10:30 Uhr von unomagan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Peter: ich glaub da hast du was falsch verstanden, es zum einen darum das das Arbeitstempo gestiegen ist. Es muss mehr gemacht/ erledigt werden mit der selben Personen zahl oder fällt jemand weg und es muss immer noch das selbe erledigt werden.

Und zum anderen das schlechte Wetter. Wobei es bei solch einer Studie es doch ein leichtes gewesen sein sollte das Wetter mit Unfall zahlen zu korrelieren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?