02.08.11 09:31 Uhr
 1.778
 

NASA-Sonde "Dawn" sendet erste hochauflösende Bilder vom Asteroiden Vesta

Am gestrigen Montag wurden die ersten hochauflösenden Bilder des Asteroiden Vesta vorgestellt, die von der NASA-Sonde "Dawn" zur Erde gesendet wurden.

Die Fotos, die von einem aus Deutschland stammenden Kamerasystem aufgenommen wurde, zeigen erstmals klare Details des Asteroiden. Zu sehen sind unter anderem Furchen sowie auch Einschlagskrater.

Erst am 16. Juli war die Sonde nach einer vierjährigen Flugzeit in eine 16.000 Kilometer von dem Asteroiden entfernte Umlaufbahn eingeschwenkt (ShortNews berichtete). Um noch bessere Bilder zu erhalten, wird sich die Sonde im August bis auf 2.750 und später bis auf 200 Kilometer an Vesta annähern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bild, NASA, Sonde, Asteroid, Vesta
Quelle: www.ovb-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2011 11:01 Uhr von Il_Ducatista
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
warum net: warum net so einen Asteroiden als systemweiten Transporter von Kameras im visuellen und im Infraroten benutzen so könnte man vielleicht zu interessanten Aufnahmen aus dem Kuiperbelt kommen
Kommentar ansehen
02.08.2011 11:25 Uhr von Mankind3
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
weil: die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, das die Kamera durch die Einschläge von Kleinstkörpern nach kurzer wieder zerstört ist.
Kommentar ansehen
02.08.2011 22:08 Uhr von Animefreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es welche: die gegen Einschläge nicht gefärdet sind oO ?

@Thema

Schade das die Sonde noch so lange bis Ceres braucht, die Oberfläche würde mich mal interessieren, genauso wie bei Pluto und Charon.
Kommentar ansehen
03.08.2011 13:41 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Il_Ducatista: Die Idee an sich ist nicht uninteressant, allerdings muss man erstmal einen Asteroiden finden, welcher sich auf einer passenden Umlaufbahn befindet und danach ist es ein Glücksspiel ob der Asteroid sich überhaupt in die nähe von interessanten Objekten bewegt.
Deshalb ist es günstiger, wie zum Beispiel bei New Horizons, ein Ziel auszuwählen (Pluto), an diesem sehr nah vorbei zu fliegen und gute Aufnahmen zu machen und danach mit etwas Glück weitere interessante Objekte zu finden. Bei deinem Asteroiden kannst du Pech haben und der fliegt soweit an allen Kuipergürtel-Objekten vorbei, dass man keine Bilder bekommt...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?