01.08.11 20:09 Uhr
 625
 

Italien: Sexuelle Freizügigkeit wird in ihre Schranken gewiesen

In Rom hat jetzt das Kassationsgericht ein Urteil bestätigt, im Zuge dessen ein Liebespaar eine Haftstrafe von drei Monaten bis drei Jahren erhalten hatte.

Die beiden Verurteilten hören auf den Namen Francesco und Erika und waren auf einem Dorfplatz von einer Polizeistreife beim Liebesakt erwischt worden.

Die Liebenden plädierten vor dem Gericht nur auf eine Geldstrafe für unsittliche Handlungen. Das Gericht war aber der Meinung, dass es sich "zweifellos" um ein strafbares Sexualdelikt handelt.


WebReporter: penelope3582
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Gericht, Italien, Urteil, Freizügigkeit
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2011 22:01 Uhr von atrocity
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
omfg: der Richter hat doch en Schaden
Kommentar ansehen
01.08.2011 22:06 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Stimmt die Polizei aber auch !!
´Ne Verwarnung hätte auch gereicht, dann wäre es auch gut gewesen...die Entdeckung war ja für die Beiden schon peinlich genug..
Kommentar ansehen
02.08.2011 15:02 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier kann es nur ein richtiges urteil geben und das lautet: freispruch!

obwohl... eigentlich kann es hier gar kein urteil geben, weil es schon total schwachsinnig ist, dass es überhaupt deswegen zu einer anzeige und einer gerichtsverhandlung kommt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?