01.08.11 13:27 Uhr
 214
 

Nierenplantation: Neues Medikament verbessert Situation des Patienten

Ein neues Präparat, das jetzt EU-weit zugelassen wurde, soll Nierenplantationen erheblich erleichtern.

Bei dessen Anwendung müssten die Patienten nicht wie bisher mit schweren Nebenwirkungen rechnen. Auch hätte die eingepflanzte Spenderniere Chancen auf eine längere Haltbarkeit.

Bei Versuchspersonen, an denen seit zehn Jahren der Wirkstoff erprobt werde, hätten sich exzellente Ergebnisse gezeigt, verlautete die Medizinische Universität Wien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Niere, Transplantation, Situation
Quelle: www.ots.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: Trotz heftigem Erdbeben operierte Herz-Chirurg Neugeborenes erfolgreich
Diese fünf Tipps sollen einem sofort beim Einschlafen helfen
Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2011 13:43 Uhr von Jaecko
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Plantation? Was is ne "Plantation"?
Sollte das etwa "Transplantation" heissen?
Kommentar ansehen
01.08.2011 13:47 Uhr von alphanova
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
soso: gemeint sind Nierentransplantationen.

denselben Fehler 2 Mal übersehen...
Kommentar ansehen
01.08.2011 14:48 Uhr von kickingcrocodile
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Yep - zweimal übersehen . . . . . . zeugt doch von einer gewissen Kontnuität, oder :-) Sorry dafür. Tut dem Inhalt der Nachricht aber keinen Abbruch, denke ich.
Kommentar ansehen
01.08.2011 15:09 Uhr von alphanova
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
naja soviel Inhalt ist da ja nicht vorhanden. die Quelle hätte noch viel mehr Infos geliefert.
aber warum soll man sich auch Mühe geben..

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?