01.08.11 12:40 Uhr
 241
 

Chile: Das größte Teleskopnetzwerk der Welt steht vor dem Erstbetrieb

Die Europäische Südsternwarte (ESO) hat am vergangenen Donnerstag mitgeteilt, dass das weltgrößte Teleskopnetzwerk in der chilenischen Atacamawüste kurz vor seiner ersten Betriebsphase steht. In den Komplex mit dem Namen ALMA wurde nun die 16. von 66 geplanten Antennen installiert.

Das knapp 100 Tonnen schwere Radioteleskop hat ein Durchmesser von zwölf Metern und ist der erste Beitrag Europas an diesem Projekt. Seit über zehn Jahren wird an dem Netzwerk auf dem rund 5.000 Meter hohen Chajnantor-Plateau gebaut.

Die erste Antenne wurde dann im Jahr 2009 installiert. Neben Europa beteiligen sich noch die USA und Japan an ALMA. Inzwischen sind schon an die 1.000 Vorschläge von Forschern eingegangen, welche Gebiete im Universum als Erstes untersucht werden sollen. Bis 2013 sollen alle Teleskope arbeiten.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Netzwerk, Betrieb, Chile, Astronomie, Teleskop
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2011 13:23 Uhr von alphanova
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?