01.08.11 12:04 Uhr
 256
 

Gepfändete Boeing von thailändischem Kronprinz noch nicht ausgelöst

Die insolvent gegangene Baufirma Walter Bau hatte noch eine Forderung von 30 Millionen Euro an den thailändischen Staat. Doch der zahlt seit 20 Jahren nicht, obwohl zuletzt ein Schiedsgericht in Genf die Rechtmäßigkeit der Forderung bestätigte. Der Insolvenzverwalter pfändete im Juli eine Boeing 737.

Das Flugzeug gehört dem thailändischen Kronprinzen Maha Vajiralongkorn. Obwohl die Regierung in Thailand äußerte, der Rechtsweg sei noch nicht abgeschlossen, sagte der Kronprinz zu, die geforderte Kaution von 20 Millionen Euro für den Jet zu hinterlegen. Doch bisher wurde nichts eingezahlt.

Wegen der Pfändung kam es bereits zu diplomatischen Schwierigkeiten zwischen Deutschland und Thailand. Thailands Außenminister Kasit Piromya nannte die Pfändung einen "großen Fehler" und reiste sogar mit einer Delegation nach Berlin, um das Flugzeug wieder freizubekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flugzeug, Boeing, Kronprinz, Pfand
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsrechtler klagen gegen Donald Trump wegen dessen Hotel-Imperium
Protest in Brüssel: Landwirte tauchen EU-Ratsgebäude in Milchpulver-Wolke
"Reichsbürger"-Angriff: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizeibeamten