01.08.11 11:48 Uhr
 107
 

Veränderungen bei Mikroglia-Zellen im Gehirn für Autismus verantwortlich?

Italienische Wissenschaftler haben im Fachblatt "Science" ihre aktuellen Erkenntnisse über Mikroglia-Zellen vorgestellt. Im Gehirn haben Mikroglia-Zellen eine ähnliche Funktion wie weiße Blutkörperchen im Rest des Körpers.

Mikroglia-Zellen kappen zwischen Nervenzellen überschüssige Verbindungen, entsorgen Zellschrott abgestorbener Nervenzellen und verbessern die Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Es wird vermutet, dass eine veränderte Funktion der Zellen für einige Formen des Autismus verantwortlich sind.

An Mäusen wurde festgestellt, dass es bei Tieren mit weniger Mikroglia-Zellen zu einer verzögerten "Versäuberung" der Zellverbindungen kam. Es wird daher angenommen, dass dies zu Hirnentwicklungsstörungen und damit zu einer verkehrten Verkabelung der Gehirnzellen führt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankheit, Gehirn, Zelle, Autismus
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis
Test: Fast alle schwarzen Teesorten fallen wegen Pestiziden durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hanau: 85-Jähriger auf Hauptfriedhof überfallen und beraubt
EU-Naturschutz brutal: Zoo schlachtet chinesische Kleinhirsche
Formel 1: "Ära Ecclestone beendet" - Geschäftsführer entmachtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?