01.08.11 11:27 Uhr
 689
 

Polizei-Gewerkschaft verlangt, auf die Körperscanner an Flughäfen zu verzichten

Die Gewerkschaft der Polizei hat sich jetzt dafür ausgesprochen, auf die umstrittenen Körperscanner an Flughäfen zu verzichten. Grund dafür ist die hohe Fehlerquote in der Testphase am Hamburger Flughafen (ShortNews berichtete).

Gewerkschaftschef Bernahrd Witthaut sagte: "Der Praxistest in Hamburg hat gezeigt, dass Körperscanner derzeit nicht für den flächendeckenden Einsatz taugen."

Nach Ansicht von Witthaut wird die Sicherheit an Flughäfen durch unausgereifte Geräte nicht erhöht. Zudem verursachen die Fehlalarme Verzögerungen in der Abfertigung. Besser wäre ein gut geschultes Personal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Polizei, Gewerkschaft, Nacktscanner, Körperscanner
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2011 11:45 Uhr von Seravan
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ACH!!!! sieh mal einer an. Wer hätte das gedacht (ironie mit Vorsicht zu geniessen). Nur 6 von 10 richtigen...... schonmal mehr als 50 % ^^

Die sollten mal lieber das Personal besser bezahlen, denn wer mit 5 Euro bezahlt wird pro Stunde der arbeitet auch nur für 5 Euro...

Sicherheit sollte uns einiges mehr Wert sein.

Airport FFM.

Bekannte von mir arbeiten dort für duchschnittlich 5,25 Euro an Sicherheitskritischen posten.

[ nachträglich editiert von Seravan ]
Kommentar ansehen
01.08.2011 14:14 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Damit tut sich die Polizei auch etwas Gutes: Terahertz-Strahlen sind nicht unbedingt gesund. Es gibt in den USA Frauen, die sich sogar eher bis auf den Slip ausziehen, als durch solch einen Strahlenkäfig zu spazieren. Wer dagegen den ganzen Tag daneben steht, wird ein Vielfaches der Dosis abbekommen. In der Zeit des Kalten Krieges gab zahlreiche Opfer von Radarstrahlen, weil sie in unmittelbarer Nähe der Strahlenquelle arbeiteten.
Kommentar ansehen
01.08.2011 14:41 Uhr von Strassenmeister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ cortexiphan: Das gleiche gilt für den Frankfurter Flughafen,zumindest bei den Vorfeldkontrollen!
Kommentar ansehen
01.08.2011 15:42 Uhr von Boron2011
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kostet ja nur rund 130.000 € das Stück. Erst kaufen, dann testen ... und dann ... hm ja, geht doch nicht richtig.

Sinnvoll angelegte Steuerzahler Gelder sind doch eine feine Sache.
Kommentar ansehen
04.08.2011 18:54 Uhr von Ultrasick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Petition: Es gab mal eine e-Petition gegen Nackscanner. Die wurde dann geschlossen mit der Begründung, dass in Deutschland keine Nackscanner eingeführt werden und dem Willen der Petition entsprochen wurde.

Jetzt wo man die Unterzeichner abgewimmelt hat, will man die Nackscanner einführen, oder wie?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Eltern von Ermordeter bitten in Traueranzeige Spenden für Flüchtlinge
Bad Aibling: Dreieinhalb Jahre Haft für Fahrdienstleiter
Österreich: Norbert Hofer trägt Kreuz umstrittener schlagender Burschenschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?