01.08.11 10:50 Uhr
 1.256
 

Viele Websites erhalten Abmahnung wegen Heinz-Erhardt-Zitaten

Heinz Erhardt war zu Lebzeiten einer der beliebtesten Humoristen Deutschlands. Selbst 32 Jahre nach seinem Tod erfreut man sich an seinen Späßen.

Der Lappan-Verlag, der Rechteinhaber, engagierte einen Rechtsanwalt, der gezielt Webseiten im Netz abgemahnt hat, welche Zitate oder andere Texte von Erhardt verwendet haben.

Allgemein ist die Verwendung von Zitaten laut deutschem Urhebergesetz erlaubt, wenn man diese so kennzeichnet und den Text kurz hält. Komplette Gedichte veranschlagt die Kanzlei mit 600 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Urheberrecht, Abmahnung, Zitat
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2011 11:15 Uhr von just.mic
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Der gute alte: Heinz Erhardt...Der würde über so einen Unsinn nur den Kopf schütteln.
Kommentar ansehen
01.08.2011 11:28 Uhr von Johnny Cache
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Parasiten: Denen würde ich ungefähr das selbe wie Ritter Fips wünschen...
Kommentar ansehen
01.08.2011 11:28 Uhr von phal0r
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Erlischt der Anspruch auf das Urheberrecht: nicht nach 30 Jahren oder gilt das nur für Musik?
Kommentar ansehen
01.08.2011 11:46 Uhr von vorhaengeschloss
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.08.2011 11:58 Uhr von MBGucky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@phal0r: Das Urheberrecht erlischt siebzig Jahre nach dem Tode des Urhebers. ( §64 UrhG )

Eine erstaunlich lange Zeit, wie ich finde. Zumal von der Schaffung eines durch das UrhG geshützen Werkes bis zum Tod des Urhebers auch noch mal einige Jahre vergehen könnten.

In den meisten Fällen hat also jemand, der auf das Erlöschen des Urheberrechtes wartet um ein Werk zu verwenden, den Urheber nie lebend gesehen.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]
Kommentar ansehen
01.08.2011 12:01 Uhr von RitterFips
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte: Heinz Erhardt nicht die Gedichte und Texte für jedermann geschrieben? So wird das was er geschaffen hat wieder scharmlos für Geldzwecke misbraucht!
Kommentar ansehen
01.08.2011 12:39 Uhr von phal0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MBGucky: Danke für die schnelle und aufschlussreiche Antwort!
Kommentar ansehen
01.08.2011 12:39 Uhr von Mailzerstoerer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wann tut die Justiz mal etwas gegen: diese Abzock Anwälte, denen müsste man doch glatt weg die Lizens entziehen!
Man kennt es ja schon von Ebay wo Abmahnanwälte unterwegs sind!
Da muss ein jeder jetzt aufpassen, wenn er etwas postet, ob es nicht irgendein Urheberrecht gibt dafür, wie z.B. mein Spruch
"Alles wird gut" das hatte immer Nina Ruge zum Abschluss ihrer Sendung im ZDF gesagt
Kommentar ansehen
01.08.2011 20:42 Uhr von Hawkeye1976
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Update! 1. Es werden keine Abmahnungen geschickt, sondern Schadensersatzforderungen. Was zwar auch unschön ist, aber billiger als eine Abmahnung.

2. Die Heinz Erhardt Erbengemeinschaft distanziert sich auf ihrer Webseite ausdrücklich vom Vorgehen des Verlages:
"Wir wurden über das Vorgehen nicht informiert und möchten uns an dieser Stelle davon distanzieren."

Ich könnte es nachvollziehen, wenn der Verlag, der ja für die Rechte auch viel Geld bezahlt hat, gegen solche Seiten vorgehen würde, die massig Erhardt-Gedichte verwenden oder gar kommerziell ausgerichtet sind.
Auf Webseitenbetreiber wegen einzelner Gedichte vorzugehen ist, wie die Anwälte in der Quelle es so schön sagen, überzogen und perfide.
Kommentar ansehen
08.08.2011 15:56 Uhr von Tobby2011
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Update 2: Die Heinz Erhardt hat vor ca. 3 Jahren selbst richtige Abmahnungen wg. unerlaubter Verwendung der Gedichte durch Anwälte versenden lassen. Allerdings mit Unterlassungsanspruch und daher mit ca. 10-fach höheren Anwaltsgebühren. Soweit erst mal zu Distanzierung der Erbengemeinschaft.
Kommentar ansehen
08.08.2011 16:06 Uhr von Tobby2011
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Update 3: wie sollen Verlage in Autoren und Buchproduktionen investieren, wenn deren Inhalte überall kostenfrei kopiert bzw. geklaut werden?

[ nachträglich editiert von Tobby2011 ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?