01.08.11 10:38 Uhr
 1.445
 

Ausblick: Erdbevölkerung könnte sich bis zum Jahr 2100 verdoppelt haben.

Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung, kurz DSW, sowie andere Experten und Institutionen gehen davon aus, dass sich die Bevölkerung auf der Erde bis zum Jahr 2100 verdoppeln könnte. Bis zum Jahr 2050 soll sich die Zahl bereits auf über neun Milliarden Menschen erhöhen.

Vor allem in den Entwicklungsländern in Afrika oder Asien nimmt der Zuwachs schnell zu. Die Experten gehen davon aus, dass sich die Bevölkerung in Afrika von in etwa 1,02 Milliarden Menschen auf 3,6 Milliarden Menschen bis zum Jahr 2100 erhöht.

Dies wird unmittelbar mit vielen Problemen verbunden sein. Der steigende Bedarf von Nahrung, Energie und anderen Ressourcen muss gedeckt werden. Auf der anderen Seite werden Agrarflächen, Wälder und der Lebensraum der Tiere immer weiter zurück gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ***Dolly***
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wachstum, Ausblick, Bevölkerung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2011 10:38 Uhr von ***Dolly***
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Überbevölkerung ist ein ernsthaftes Problem und ich denke das ist wesentlich schlimmer als der "Klimawandel". In der Quelle gibt es noch etliche Infos über die Auswirkungen der steigenden Bevölkerung.
Kommentar ansehen
01.08.2011 11:01 Uhr von 54in7
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
bertl058: du glaubst auch noch das CO2 Märchen

CO2 ist ein lebenswichtiger Bestandteil unserer Welt

"nicht immer alles nachplappern, selber informieren!!!"

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von 54in7 ]
Kommentar ansehen
01.08.2011 11:04 Uhr von Urrn
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
54in7: Nicht immer selber auf Bockmistseiten informieren, auch mal seriöse Forschung nachplappern.
Kommentar ansehen
01.08.2011 11:16 Uhr von Marie52
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Probleme gibt es jetzt schon: Vor einigen Tagen ging dieses Bild von einem völlig abgemagerten Baby aus Somalia durch die Medien. Seine Eltern waren nicht mehr in der Lage, das Baby und seine _6_GESCHWISTER_ zu ernähren:

http://www.focus.de/...

Was unternehmen die Muslime in aller Welt, um ihre verhungernden Glaubensbrüder zu versorgen?
http://www.sueddeutsche.de/...

Bekommen sie Asyl im stinkreichen Saudi-Arabien?
Kommentar ansehen
01.08.2011 11:23 Uhr von burAK-47
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Marie52: in deinem Link ist von Islamisten die Rede, nicht von "otto-normal-Muslimen" :p

http://samanyoluhaber.com/...

Der somalische hat beispielsweise betont, dass die Türkei immer das erste Land war, dass ihnen Hilfe angeboten hat. Habe leider keine deutsche Seite gefunden, google Translate könnte helfen ;)

[ nachträglich editiert von burAK-47 ]
Kommentar ansehen
01.08.2011 11:30 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
tja, das virus mensch breitet sich weiter ungehindert aus. und was anderes als ein virus ist der moderne mensch im grunde nicht. eine krankheit, die pestilenz dieses planeten. manchmal schäme ich mich dafür, selbst dieser rasse anzugehören.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
01.08.2011 12:25 Uhr von damokless
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Am besten hilft man den Afrikanern, indem man NICHTS spendet.D.h. kein Geld, keine Lebensmittel und auch keine Medikamente.

Jedes Kind, das nicht durchkommt, erspart in Zukunft hunderten wenn nicht tausenden anderen das selbe Schicksal.
Traurig aber wahr.
Kommentar ansehen
01.08.2011 12:30 Uhr von Ruthle
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@damokless: man sollte hauptsächlich Kondome und andere Verhütungsmittel dorthin schicken, damit nicht soviele hungernde Kinder entstehen...
Kommentar ansehen
01.08.2011 13:04 Uhr von Finalfreak
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@damokless: Genau so ist es.
Die Afrikaner sind selbst schuld, wenn die sich vermehren wie die Fliegen.
Ist doch klar dass das Essen dann knapp wird.
Kommentar ansehen
01.08.2011 13:13 Uhr von Friedbrecher
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
erst bis 2100? Wenn man sich die Bevölkerungsentwicklung der letzten paar Jahrhunderte ansieht, stellt man fest, dass die Verdoppelung der Erdbevölkerung immer schneller geschieht. Wenn man den Wert 6 Milliarden aus 2000 nimmt, hast es von den 3 Milliarden in den 60er-Jahren gerade mal 40 Jahre gedauert. Die eine Milliarde zur 7 haben wir in 10 jahren geschafft, obwohl z.B. in China schon die Ein-Kind-Politik eingeführt ist.

Eine Abschwächung des exponentiellen Wachstums wird es nur durch extrem harte Umstände geben, also Hungersnöte, Kriege, Seuchen. Und Ereignisse eines solchen Ausmaßes werden dann nicht nur Afrika und Asien betreffen.
Kommentar ansehen
01.08.2011 13:54 Uhr von SpEeDy235
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird: bald mehr Länder geben, die die Ein-Kind-Politik einführt. Dort darf man nämlich nicht mehr als 1 Kind pro Familie bekommen und in anderen Ländern wird das irgendwann auch der Fall sein. Ich glaube aber das die Verdopplung schneller stattfindet und nicht erst 2100.
Kommentar ansehen
01.08.2011 15:13 Uhr von 54in7
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Urrn: ach stimmt NASA und KOPP-News sind Schwachsinn
http://info.kopp-verlag.de/...

*lieber Bildzeitung lesen, da steht ja immer die Wahrheit



*ironischer Beitrag

[ nachträglich editiert von 54in7 ]
Kommentar ansehen
01.08.2011 16:49 Uhr von mayan999
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: "tja, das virus mensch breitet sich weiter ungehindert aus. und was anderes als ein virus ist der moderne mensch im grunde nicht. eine krankheit, die pestilenz dieses planeten. manchmal schäme ich mich dafür, selbst dieser rasse anzugehören."
wieso sollte der mensch ein virus sein ? das halte ich für schwachsinn. sicherlich führen gewisse umstände zu raubbau, umweltverschmutzung usw. aber gleich die ganze menschheit deshalb für schuldig zu befinden kann doch nicht dein ernst sein. der mensch ist ein teil der natur und besitzt sogar fähigkeiten, die natur unter umständen zu bewahren. und nur weil du die großen probleme in der welt für selbstverständlich hälst, bedeutet das nicht, dass sie es auch in wirklichkeit sind. in meinen augen verhält sich nur ein kleiner anteil der menschheit virusartig und alle anderen versuchen unter dessen einfluss das beste aus ihrem leben zu machen. wenn dein nachbar ein serienmörder ist, mache ich dich doch auch nicht dafür verantwortlich ;-)

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
01.08.2011 17:46 Uhr von Urrn
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@damokless: "Genau so ist es.
Die Afrikaner sind selbst schuld, wenn die sich vermehren wie die Fliegen.
Ist doch klar dass das Essen dann knapp wird."

Die doofen Neger hatten ja auch beste Möglichkeiten, sich in den vergangenen 500 Jahren zu entwickeln. Man stelle sich vor, die Europäer wären gekommen und hätten sie ausgebeutet!

@54in7:

"blabla KOPP-News bla"

BUAHAHAHHA! Ja, Kopp-Verlag, großes Kino. Made my day :D
Kommentar ansehen
01.08.2011 18:02 Uhr von Chuzpe87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
2100: Bis 2100 gibt es doch auch ganz andere Technologien. Wer weiß, vielleicht hat Afrika reich besetzte Plantagen mit Getreide etc. Und die Energiegewinnung kann man auch wohl nicht mit heute vergleichen.

Denkt doch mal an die letzten 90 Jahre zurück und schaut, wie schnell sich das alles entwickelt.

Nur was der Menschen nicht schaffen kann ist Platz. Die Erde hat eben ihre Größe und kann auch nicht vergrößert werden.
Kommentar ansehen
01.08.2011 20:09 Uhr von damokless
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@54in7: Gut erkannt.Das mit dem Klimaschwindel ist nur eine moderne Adaption dessen, was im Mittelalter der katholischen Kirche zu Reichtum und Macht verholfen hat. Einfach den Schafen die Aussicht auf eine Hölle einbläuen und direkt den passenden Schutz in Form von Ablassbriefen bereitstellen.
Da das heutzutage nicht mehr funktioniert, holte man eben die Hölle auf die Erde und verkauft nun Ablassbriefe 2.0 a.k.a. Verschmutzungsrechte.
Der selbe alte (Betrugs-)Wein, nur in neuen Schläuchen.
Daß die Erde aus einer Eiszeit kommt und es daher völlig normal ist, daß sich diese noch eine ganze Zeit lang weiter erwärmt, wird natürlich gerne ignoriert. Warum auch nicht? Die Medien verdienen super daran, Al Gore verdient super daran, die Politiker können so leicht neue Steuern und Beschäftigungsprogramme durchdrücken und die Klimaforscher werden auch mit Unsummen an Forschungsgeldern zugeschüttet. Es gibt also eigentlich keine Verlierer, zumindest, wenn man von uns Verbrauchern absieht.
Kommentar ansehen
01.08.2011 20:29 Uhr von damokless
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Urrn: Das, was Du da zitierst ist doch gar nicht von mir!?!

Aber selbst wenn. Die Vergangenheit ist vergangen. Nur weil man 500 Jahre lang Fehler gemacht hat, sollte man nicht auch weiterhin Fehler machen.

Geld oder Lebensmittel nach Afrika zu schicken wird das Problem jedenfalls nicht lösen, sondern im Gegenteil stark vergrößern.
Kannst Du das mit Deinem Gewissen vereinbaren? Löschst Du ein Feuer mit Benzin? Ich jedenfalls nicht, also helfe ich auf die einzig logische Art und spende NICHTS.

Streng genommen kann man sich sogar für jedes afrikanische Mädchen freuen, das das beschneidungsfähige Alter nicht erreicht.Wie kommt man überhaupt auf so eine total bescheuerte Idee, die eigenen Töchter auf die brutalste Art zu verstümmeln? So dumm können nicht mal die dümmsten Tieren sein, aber der Mensch schafft das ohne Schwierigkeiten.
Kommentar ansehen
01.08.2011 23:42 Uhr von Again
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
54in7: "CO2 ist ein lebenswichtiger Bestandteil unserer Welt "
Und Wasser ist noch wichtiger! Trotzdem kann man zb ertrinken ^^

Und was soll dieses unsinnige Video von Monckton aussagen? Das er nicht mit Leuten diskutieren kann, die Ahnung haben?

Und ja, der Koppverlag ist kacke ^^
Die Nachricht stimmt zwar im Kern, nämlich dass die NASA-Daten zeigen, dass mehr Energie abgegeben wird als gedacht, aber man muss mal abwarten, was Klimatologen mit diesen Infos anfangen. Das es wärmer wird ist ja offensichtlich und die Daten der Uni of East Anglia wurden freigegeben. Es tut sich also was in der Szene ^^

@damokless:
"Daß die Erde aus einer Eiszeit kommt und es daher völlig normal ist, daß sich diese noch eine ganze Zeit lang weiter erwärmt, wird natürlich gerne ignoriert."
Wenn dich die bösen Wissenschaftler verarschen wollen, warum haben sie dir dann das mit der Eiszeit verraten?
Kommentar ansehen
02.08.2011 00:23 Uhr von mayan999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: hab jetzt erst gemerkt, dass again getschi ist^^
das hätte mir aber auch schon früher auffallen können, bei den ganzen schrottkommentaren ;-)
Kommentar ansehen
02.08.2011 01:24 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Glaube ich ja nun gar nicht: >Dies wird unmittelbar mit vielen Problemen verbunden sein. Der steigende Bedarf von Nahrung, Energie und anderen Ressourcen muss gedeckt werden. <

Warum eigentlich?
Wenn die aktuelle Menge nicht reicht, wird eben so lange gehungert, gefroren und gestorben, bis sich die Zahl dort einpendelt, wo die Ressourcen ausreichen.

Es ist ein Irrsinn, immer mehr Menschen versorgen zu wollen. Schafft man die zehn Milliarden, wären wir weitere 100 Jahre später schon bei zwanzig Milliarden. Das ist einfach Unsinn und Irrsinn.

Ganz abgesehen davon, dass in den reicheren Ländern weniger Kinder geboren werden und die Bevölkerung zurück geht und die Erkenntnis, dass dies Vorteile hat, auch in immer mehr Ländern der Erde voranschreitet, wird man irgendwann auch nicht umhin kommen, notfalls von außen bestimmt zu regeln, wieviele Kinder maximal in einer Region zur Welt kommen dürfen.
Es kann ja nicht sein, dass eine Region, die sich klugerweise überlegt für weniger Kinder und eine geringere Bevölkerungsdichte entscheidet, den Geburtsüberschuss der Nachbarregion aufnehmen muss.

Die Prognose, dass sich die Weltbevölkerung weiter rasant vermehrt, halte ich daher für unwahrscheinlich.


Aber der Anspruch, so eine evtl. stark angewachsene auch noch mit Nahrung (oder gar Energie) versorgen zu wollen, ist völlig abwegig.
Kommentar ansehen
02.08.2011 01:34 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Again: >Das es wärmer wird ist ja offensichtlich und die Daten der Uni of East Anglia wurden freigegeben.<

Das bedeutet aber immer noch nicht, dass wir Menschen damit irgendetwas zu tun haben.


Außerdem wäre es der Erde immer noch egal, wenn auf Grund des Klimawandels drei Viertel der Menschheit in Stürmen und Hungersnöten umkäme. Die Natur würde mit dem überlebenden Rest weitermachen, in dem sie ihn anpasst, an die neuen Gegebenheiten.


Der Gedanke, mich -- dann auch noch völlig vergeblich -- CO2-technisch einzuschränken, nur damit Du, ich, oder gar irgendwelche völlig unbekannten eine Milliarde Chinesen überleben, ist mir jedenfalls suspekt.
Kommentar ansehen
02.08.2011 06:52 Uhr von Again
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schwertträger: "Das bedeutet aber immer noch nicht, dass wir Menschen damit irgendetwas zu tun haben."
Natürlich niht ;-)
Aber bevor der Klopp-Verlag den Beweis ausruft, dass der Mensch nix damit zu tun hat, hätte er lieber abwarten sollen. Wie gesagt tut sich gerade was.

"Außerdem wäre es der Erde immer noch egal"
Schon klar. Aber davon haben wir halt wenig.

"Der Gedanke, mich -- dann auch noch völlig vergeblich -- CO2-technisch einzuschränken, nur damit Du, ich, oder gar irgendwelche völlig unbekannten eine Milliarde Chinesen überleben, ist mir jedenfalls suspekt. "
Hm? Das heißt dir ist es suspekt Leben zu retten wenn du könntest? Versteh gera de nicht, was die Aussage soll. Sorry.
Kommentar ansehen
02.08.2011 15:41 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Again: >Hm? Das heißt dir ist es suspekt Leben zu retten wenn du könntest? Versteh gera de nicht, was die Aussage soll. Sorry.<

Ich würde nicht um jeden Preis Leben retten, nein.
Und wenn es unsinnig wäre Leben zu retten, weil es hinterher allen, den Geretteten und auch den vorher nicht in Gefahr Gewesenen schlechter geht, dann würde ich auch überlegen, ob ich retten sollte.
Und abstruse Einschränkungen zu machen, nur auf die allervageste Erwartung hin, dass man eventuell und allervielleicht damit Menschen retten könnte, während andere Enwicklungen gleichzeitig gegen diese, meine Einschränkungen arbeiten, halte ich eben auch für unsinnig.

Würde die Erdbevölkerung auf ein bis anderthalb Milliarden Menschen schrumpfen, hätten wir sowohl weniger Rohstoff-, als auch weniger Entsorgungs-, Energie-, Nahrungs-, Wasser- und insgesamt wengier Nachhaltigkeitsprobleme.

Dann müsste man sich über so etwas wie CO2 gar keine Gedanken mehr machen, weil 7 Milliarden Menschen gar nicht so viel einsparen können, wie eine bis anderthalb Milliarden überhaupt produzieren würden.

Wir sind zuviele Menschen auf der Erde. Daraus resultieren sehr viele Probleme. Das ist eine Tatsache.
Und die Behebung des Problems ist recht einfach.



>Schon klar. Aber davon haben wir halt wenig.<

WIR müssen uns nur entscheiden, was wir wollen. Entweder mit immer mehr Einschränkungen bevölkerungsmäßig immer weiter wachsen, oder mit viel weniger Einschränkungen auf bevölkerungstechnisch viel geringerem Level vernünftig leben.
Irgendwann werden wir, was die Menge an Menschen angeht, eh eine Obergrenze erreichen, ab der gar nichts mehr geht. Also kann man auch genauso gut lange vorher "Stopp" rufen, ehe es so weit kommt, dass sich alle furchtbar einschränken müssen.

Und damit man gar nicht erst in Bereiche kommt, wo sich ALLE Menschen für Nahrung und Wasser aktiv den Kopf einschlagen müssen, sollte man die Chance nutzen, wo es nur manche tun müssen, und dort dann nicht noch mit künstlicher Hilfe dafür zu sorgen, dass möglichst viele überleben.
Stattdessen sollte viel Geld und viel Schulung und viel Überzeugungsarbeit (samt nötigem Druck) in das Ziel gesteckt werden, auch armen Leuten in der dritten Welt die Ein-Kind-Maxime nahezubringen und mittels Kondomen, Pillen und freiwilliger Sterilisierung langfristig zu sichern. Auch dort muss ankommen, dass einigermaßen annehmbares Leben nur möglich ist, wenn sich die Bevölkerung langfristig vermindert und auf einem weit niedrigeren Niveau wieder einpendelt.

(Unwort Sterilisierung: In Europa lassen sich zunehmend Leute nach erfolgter Geburt ihres Kindes sterilisieren, um eben kommenden "Unfällen" aus dem Weg zu gehen).
Kommentar ansehen
02.08.2011 18:05 Uhr von Again
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schwertträger: "Ich würde nicht um jeden Preis Leben retten, nein."
Sich CO2-technisch ein bisschen einzuschränken seh ich jetzt nicht als hohen Preis. Sei´s drum. Man sagt, dass ich ab und zu jedes Wort auf die Waagschale lege ;-)
Ich denke mal, dass sich darüber keine Diskussion lohnt.

"Stattdessen sollte viel Geld und viel Schulung und viel Überzeugungsarbeit (samt nötigem Druck) in das Ziel gesteckt werden, auch armen Leuten in der dritten Welt die Ein-Kind-Maxime nahezubringen und mittels Kondomen, Pillen und freiwilliger Sterilisierung langfristig zu sichern."
Sehe ich ehrlich gesagt ähnlich. Manche meinen zwar, dass sich die Gesellschaft in sowas nicht einmischen soll, aber andererseits mischt sich jedes Individuum in die Gesellschaft.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?